Amazon Echo: Tipps bei Verbindungsproblemen und Co. 5 nervige und fehlerhafte Amazon Echo Funktionen lösen

Wer sich für einen Amazon Echo Lautsprecher oder Echo Show entscheidet, um in das Smart Home Thema zu starten, legt sich damit automatisch auf die Sprachassistentin Alexa fest. Das Amazon Smart Home punktet beispielweise durch die einfache Einrichtung, die in wenigen Schritten erledigt ist. Manchmal gibt es aber nervige oder fehlerhafte Funktionen. Wir erklären, wie Nutzer fünf typische Probleme beheben und Amazon Echo wieder einfach bedienbar ist.

Wir geben Lösungsvorschläge, wenn nervige Echo Fehlfunktionen auftreten

Der Amazon Echo Lautsprecher kann sich nicht mit dem WLAN verbinden

Zur Bedienung von Amazon Echo Lautsprechern und Amazon Echo Shows ist eine WLAN-Verbindung zwingend notwendig. Manchmal kann es jedoch bereits bei der Einrichtung zu Verbindungsproblemen kommen oder auch im alltäglichen Gebrauch. Das kann mehrere Gründe haben:

Bei der Einrichtung: Gerade bei langen WLAN-Passwörtern kann ein Tippfehler schnell passieren. Vielleicht hat sich ein Buchstabendreher eingeschlichen oder eine Zahl wurde bei der Eingabe übersehen? Eine mehrfache Eingabe kann nervig sein, allerdings zählt ein Versuch auch als einfache Lösung.

Generelles WLAN-Problem: Bei Verbindungsproblemen sollten Echo Nutzer überprüfen, ob auch andere Geräte zeitweise nicht mit dem Internet verbunden sind. Ist das der Fall, lohnt es den Router einmal ein- und wieder auszuschalten. Ist nur das Echo Gerät betroffen, sollte auch der Lautsprecher für einen kurzen Moment vom Stromnetz getrennt werden.

Echo richtig positionieren: Manchmal liegen Verbindungsprobleme an der falschen Positionierung. Echo Lautsprecher und Echo Shows sollten in der Nähe des Routers stehen. Dicke Wände oder andere Störfaktoren können die Reichweite einschränken oder eine stabile Verbindung verhindern.

Belastetes WLAN: Viele verbundene Geräte können das WLAN überlasten. Es kann deshalb helfen, nicht benötigte Komponenten vom Internet zu trennen oder auszuschalten. Manchmal lohnt es sich zudem die Frequenz zu wechseln. Einige Router unterstützen nämlich 2,4 und 5 GHz.

Amazon Serverprobleme: Möglicherweise gibt es auch Störungen beim Amazon-Server. In diesem Fall gilt es abzuwarten, bis das Problem behoben wurde, die fehlerhafte Verbindung ist vom Nutzer selbst nicht zu beheben. Ein Blick auf allestörungen.de verrät, ob auch andere Alexa-User Probleme feststellen.

Echo Lautsprecher zurücksetzen: Als eine der letzten Lösungen sollten Nutzer ihren Amazon Echo auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Wie das genau funktioniert und welche Schritte beim jeweiligen Echo Modell nötig sind, zeigen wir in unserem Alexa How-To Amazon Echo zurücksetzen bei Problemen – so geht’s.

Alexa reagiert nicht auf Sprachbefehle – das sind mögliche Gründe

Mit einem Amazon Echo Lautsprecher lassen sich viele kompatible Geräte auf Zuruf bedienen und Alexa gibt auf fast alle Fragen eine Antwort. Doch was können Gründe dafür sein, wenn Alexa nicht mehr reagiert? Wir zeigen mögliche Fehlerquellen:

Amazon Echo Fehlfunktion: Kann Alexa zuhören?

Eventuell ist es im Raum zu laut oder Sie sprechen das Aktivierungswort „Alexa“ zu leise aus, sodass Amazons Sprachassistentin den Befehl nicht hört. Ein Versuch wäre, etwas lauter zu sprechen oder näher an den Echo Lautsprecher heranzugehen. Falls akustische Störfaktoren bestehen, wie z. B. Musik aus einem Laptop oder Verkehr über das offene Fenster, diese Geräusche im Idealfall reduzieren.

Amazon Echo Fehlfunktion: Ist Alexa zu leise eingestellt?

Es kann sein, dass das Amazon Echo Gerät zu leise eingestellt ist und daher nur nicht verständlich ist, dass Alexa reagiert hat. Nutzer sollten in diesem Fall nachsteuern und per Tastendruck am Lautsprecher oder Echo Show die Lautstärke erhöhen.

Amazon Echo Fehlfunktion: Stromverbindung?

Es klingt simpel, doch vielleicht reagiert Amazon Echo nicht, weil der Lautsprecher nicht mit dem Strom verbunden ist. Überprüfen Sie, ob das der Fall ist. Möglicherweise besteht auch ein Kabelbruch. Dann solle das Kabel aus Sicherheitsgründen dringend ausgetauscht werden.

Amazon Echo Fehlfunktion: Sind die Mikrofone eingeschalten?

Nutzer sollten nach einem Alexa Sprachbefehl auf die Farbe des Lichtrings achten. Leuchtet er blau, verarbeitet Amazon Echo die Anfrage. Leuchtet der Lichtring hingegen rot, sind die Mikrofone gerade ausgeschaltet und Alexa reagiert auch nicht nach dem Aktivierungswort. Anwender müssen dann lediglich auf die entsprechende Mikrofon-Taste bei Echo oder Echo Show drücken, dann sind die Mikrofone wieder aktiviert.

In kleineren Anleitungen erklären wir, was die verschiedenen Lichtfarben bei Amazon Echo Geräten bedeuten und ob diese ebenfalls auf Fehlfunktionen hindeuten:

Amazon Echo kann Musikstreaming-Dienste nicht wiedergeben

Ein Amazon Echo ist nicht nur ein Tool, um Alexa-kompatible Geräte zu steuern, sondern sorgt auch für Entertainment. Viele Nutzer spielen Musik ab und das optional auf Zuruf. Doch hier kann es ebenfalls zu Problemen kommen. Beispielsweise, wenn der gewünschte Musikstreaming-Dienst nicht abgespielt wird. Dann wird eine eigentlich praktische Nutzung zu einer nervigen Funktion. Wir verraten hilfreiche Lösungsansätze.

Amazon Echo Fehlfunktion: Gibt es Internetprobleme?

Wie bei der Bedienung von Echo selbst, ist auch für das Streamen von Musik eine Internetverbindung nötig. Gibt es WLAN-Probleme, empfehlen wir die oben genannten Lösungsansätze auszuprobieren. Das heißt, Nutzer sollten überprüfen, ob es beispielsweise generelle Internetprobleme gibt, das WLAN überlastet ist oder sicherstellen, dass das Passwort bei der Einrichtung korrekt eingegeben wurde.

Amazon Echo Fehlfunktion: Ist der richtige Standarddienst ausgewählt?

Amazon Echo spielt nur Streamingdienste direkt ab, die als Standarddienst ausgewählt wurden. Ohne Änderung ist das von Beginn an Amazon Music. Soll bei „Alexa, spiele Musik.“ oder „Alexa, setze meinen Podcast fort.“ stattdessen auf Spotify zugegriffen werden, können das Nutzer über wenige Schritte in der Alexa App (Android | iOS) umsetzen.

Wollen Nutzer einen anderen Streamingdienst als Standard auswählen als Amazon Music, geht das einfach

Dafür in der App im Startmenü unten rechts auf „Mehr“ tippen, dann auf „Einstellungen“, „Musik und Podcasts“, falls Bedarf „Neue Dienste verbinden“ und danach bei „Standarddienste“ entsprechend den gewünschten Streamingdienst, wie z. B. Spotify, auswählen.

Neue Geräte werden in der Alexa App nicht gefunden

Eigentlich ist es ganz einfach, neue Geräte über die Amazon Alexa App aufzunehmen. Wird ein Smart Home Gerät allerdings nicht erkannt oder gefunden, empfehlen wir folgende Schritte:

  1. Das Smart Home Gerät muss mit Alexa kompatibel sein. Ansonsten kann die Komponente von Echo gar nicht erst erkannt werden.
  2. Manchmal ist es nötig, vor der Einbindung in die Alexa App das Gerät zunächst über die herstellereigene App einzurichten.
  3. Nutzer sollten überprüfen, ob die Anmeldedaten in den Apps korrekt eingegeben wurden. Oft kann es sein, dass sich ein Tippfehler einschleicht, ein fälschliches Leerzeichen oder zu Beginn der Eingabe der erste Buchstabe automatisch groß gesetzt wurde.
  4. Es klingt obligatorisch, kann aber die Lösung des Problems sein: Anwender sollten den Amazon Echo, die Alexa App und das Smart Home Gerät neustarten und dann erneut versuchen, neue Geräte aufzunehmen.
  5. Falls es ein Alexa Skill zum Gerät gibt, sollte jene Anwendung ebenfalls deaktiviert und wieder aktiviert werden.
  6. Einige Verbindungsprobleme können entstehen, wenn neuste Software-Updates fehlen. Aktualisieren Sie die Geräte für eine erfolgreiche Installation.
  7. Alle Geräte sollten sich im gleichen WLAN befinden.
  8. Bei Komponenten, die eine zusätzliche Steuerzentrale benötigen, wie z. B. das Philips Hue Lichtsystem, muss in dem Fall die Philips Hue Bridge ggf. ebenfalls vor der Verbindung der Geräte gestartet werden.
  9. Final die Geräte erneut erkennen lasse, z. B. via Sprachbefehl „Alexa, entdecke meine Geräte“.

Datenschutzbedenken bei Amazon Echo und Echo Show

Bei dem Gedanken an einem smarten Lautsprecher, haben viele Nutzer Datenschutzbedenken. Zum einen existiert die Angst, dass Sprachassistenten ungewollt Gespräche dauerhaft mitschneiden könnten und zum anderen, dass Echo Shows mit Kamera heimlich Videoaufnahmen machen oder Hacker sich einen Blick in die Wohnung verschaffen. Nützliche Vorteile können dann schnell zu nervigen Funktionen werden. Wir empfehlen folgende Sicherheitsmaßnahmen:

Wann hört Amazon Alexa zu?

Viele vermuten hinter Sprachassistenten Spione, die immer zuhören. Doch tatsächlich verspricht Amazon, dass nur dann Sprachaufnahmen aktiv verarbeitet werden, nachdem das Aktivierungswort gesagt wurde. Das ist bei Amazon „Alexa“, alternativ aber auch „Computer“, „Echo“, „Amazon“ und für 2022 angekündigt auch „Ziggy“.

In unserer Einleitung verraten wir, wie Anwender das Aktivierungswort ändern: Alexa Name ändern – so geht’s.

Aktivitätenprotokolle mit Alexa löschen

Alexa funktioniert über eine Cloud. Je mehr Informationen gesammelt werden, desto besser und angepasster kann Amazons Sprachassistentin auf Befehle ihrer Nutzer reagieren.

In der Alexa App lässt sich der Verlauf nachverfolgen. Das heißt, Anwender können nachvollziehen, wie die Interaktion mit ihrem Amazon Echo verlief: Gestern nach dem Wetter gefragt, heute die Lieblingsplaylist abspielen lassen und wichtige Termine vorlesen lassen. Wer das als Datensammelwut empfindet und sich unsicher fühlt, kann den Aktivitätenverlauf auch löschen.

Hierfür in der Alexa App links unten am Rand auf „Mehr“ tippen, dann „Aktivitäten“ und daraufhin „Sprachverlauf“ auswählen. Bei der Anzeige lassen sich verschiedene Zeiträume einstellen. Neben „Heute“ auch „Gestern“, „Letzte 7 Tage“, „Letzte 30 Tage“, „Gesamter Verlauf“ oder „Benutzerdefiniert“. Je nach Filter lassen sich die Aufnahmen über die darunterliegende Option filtern und auf Wunsch löschen.

Via Alexa App, sind auch Alexa Aktivitätsverläufe schnell gelöscht

Hinweis: Löschen Anwender den Aktivitätenverlauf, werden auch Alexas Antworten ungenauer. Je mehr Alexa weiß, desto besser und genauer kann sie sich an ihren Nutzer anpassen und dazulernen. Mit dem Löschen geht dieser Mehrwert verloren.

Mikrofone und Kamera von Echo Geräten ausschalten

Wem die genannten Maßnahmen noch zu unsicher sind, kann auch weitere Schritte gehen. Jedes Amazon Echo Gerät verfügt über eine Mikrofon-aus-Taste. Dann leuchtet der Ring der Echo Lautsprecher rot und Alexa reagiert nicht einmal mehr auf das Aktivierungswort. Auch bei Amazon Echo Show Geräten können die Mikrofone auf stumm geschaltet werden.

Da Echo Show Geräte zudem eine Kamera besitzen, hat Hersteller Amazon ebenfalls an die Privatsphäre seiner Nutzer gedacht. Ein Schieberegler kann optional über die Linse geschoben werden.

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Neues zu Amazon Echo
Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon