Neues Smart Home mit Sicherheitsfokus GetSafe Home Security: das neue Z-Wave basierte Sicherheitssystem

Mit der GetSafe Home Security bleibt Ihr Zuhause ein sicherer Rückzugsort, der für Eindringlinge unereichbar bleibt. Denn Fremde haben dort nicht zu suchen – schon gar nicht nachts oder während Ihrer der Abwesenheit. Damit das auch dauerhaft so bleibt und niemand sich unerlaubt Zutritt verschafft, hat die Firma GetSafe Home Security eine neue Z-Wave basierte Produktlinie geschaffen. Dadurch kann der Wohnungsbesitzer immer und überall seine Türschlösser auf- oder zuschließen, Lampen ein- und ausschalten oder weitere smarte Elektronikgeräte steuern. Selbst im Urlaub lässt sich damit bares Geld sparen, in dem beispielsweise vergessene Thermostate oder Lampen ausgeschaltet werden können.

GetSafe Home Security App

Installation von GetSafe

Das System lässt sich – ganz ohne die Inanspruchnahme eines Fachmannes - schnell und einfach installieren. Sie müssen nicht einmal Bohren oder Schrauben. Somit eignet es sich sogar für Nutzer, die von sich behaupten zwei linke Hände zu haben.

Für die Installation sind lediglich folgende Schritte nötig:

  1. Die HomeHub, die als Herzstück des Systems fungiert, an eine Steckdose anschließen und über ein Ethernetkabel mit dem Computer-Netzwerk verbinden.
  2. Die GetSafe App von der Seite der GetSafe Seite für iOS oder Android herunterladen, einen Account anlegen und die eigene Hub registrieren. Anschließend kann über die App das System gesteuert werden.
  3. Die Sensoren mit Batterien bestücken und mithilfe der selbstklebenden Rückseite bequem an Türen, Fenstern oder Wänden montieren. Die mitgelieferten Sensoren im StarterKit sind bereits so vorprogrammiert, dass sie sich automatisch auf die Home Hub ausrichten.
  4. Das Sicherheitssystem durch die absichtliche Aktivierung eines Sensor testen und nachsehen, ob auf dem Smartphone ein Alarm angezeigt wird. Falls nicht, hilft der Kundenservice des Herstellers gerne weiter.

Je nach Größe der Wohnung oder des Hauses lässt sich das Alarmsystem von GetSafe beliebig um weitere Sensoren ergänzen.

Vorteile und Extras von GetSafe Home Security

  • Sicherheitssysteme gibt es viele, doch GetSafe Home Security bietet einige Vorteile gegenüber einer klassischen Hausüberwachung. Dazu gehört zum Beispiel die Tatsache, dass kein klassischer Jahresvertrag abgeschlossen werden muss. Stattdessen zahlt der Nutzer für den 24-Stunden Überwachungsdienst Monatsgebühren.
  • Damit auch Einbrecher wissen, womit sie es zu tun haben und gar nicht erst einen versuchen sich Zugang zu verschaffen, bietet der Hersteller von GetSafe Home Security ein wetterfestes, reflektierendes Metallschild mit der Aufschrift „Get Safe – Home security“ an. Für alle, die keinen Vorgarten besitzen, gibt es zu jedem Starter Kit zwei Fensteraufkleber mit dem gleichen Hinweis.
  • GetSafe Home Security ist kompatibel mit den smarten Produkten vieler anderer Hersteller. Zum Beispiel funktioniert das System auch mit den Thermostaten von Nest. Wer beides zusammenkauft erhält sogar Rabatt.
  • Alle GetSafe Home Security Produkte werden mit einer vorinstallierten AT&T Cellular 3G sim card geliefert. Somit sind die Daten auch dann sicher, wenn die Internetverbindung unterwartet abbricht.
Das Sicherheitssystem verfügt auch über einen Bewegungsmelder @ GetSafe

Kosten und Verfügbarkeit

  • Ein Starterkit von GetSafe Home Security kostet 249,- Dollar (etwa 232,- Euro). Darin enthalten sind eine Smart Hub, ein Bewegungssensor, ein Tür- beziehungsweise Fenstersensor und eine Alarm Sirene.
  • Dazu kommt eine monatliche Einsteigergebühr von anfangs 19,- Dollar (etwa 17,70,- Euro) und später 29,- Dollar (etwa 27,- Euro).
  • Bisher ist das System (noch) nicht in Deutschland erhältlich.
Alle Daten werden durch ein Backup gesichert @ GetSafe

Weitere Informationen sind auf der Produkseite von GetSafe Home Security zu finden.

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.