Lautsprecher mit Sprachassistent Mit Triby IO, Amazon Alexa und IFTTT zum Smart Home

Ein klassisches, tragbares UKW-Radio? Triby IO, vom französischen Hersteller Invoxia verbindet Radiodesign mit modernen Features: Als kabelloser Lautsprecher überträgt Triby IO die Playlists vom Streaming-Pro Spotify. Mit Hilfe von Webservices wie IFTTT und Sprachassistentin Amazon Alexa mausert er sich zur zentralen Schaltstelle im Smart Home. Ausgestattet mit VoIP-Anruf, Wetterdienst und Nachrichtenempfang, könnte er einen festen Platz im Haushalt erobern. Auch Radio kann Triby IO.

Triby IO beschwingt beim Sport

Schaltzentrale für das Smart Home

Der Triby IO von Invoxia versteht sich als konsequente Weiterentwicklung seines Vorgängers - Triby. Er behält sämtliche Funktionalitäten des älteren Modells und ergänzt sie um eine erweiterte Integration von Amazons Alexa-Dienst sowie den beliebten Webservice IFTTT. Damit steigt das ehemalige Küchenradio mit Internetanbindung zum vielseitigen Smart Home-Hub auf. Geräte wie die Lampen von Philips Hue oder Nest-Thermostate werden über Alexa-Sprachbefehle angesteuert. Alternativ können auch die Knöpfe auf der Vorderseite des Lautsprechers mit Hausautomations-Funktionen belegt werden – eine Art Schnellwahlsystem für das Smart Home. Das Besondere am Triby IO ist, dass er eine Zwei-Wege-Kommunikation mit anderen IoT-Geräten ermöglicht. Beispielsweise kann er einen Thermostat auf eine bestimmte Temperatur einstellen und im Gegenzug eine Benachrichtigung ausgeben, wenn dieser die Wunschtemperatur erreicht hat.

Sprachsteuerung und Dienstleistungen

Neben Alexa und IFTTT integriert Triby IO noch andere Services, darunter Spotify und Audible. Hinzu kommt sein ausgesprochenes Kommunikationstalent. Der Lautsprecher unterstützt kostenlose Triby Calls (Internettelefonate), Webradio, Intercom-Funktion sowie einen eigenen Nachrichtendienst. Im Vergleich zu seinem Vorgänger kommt der Triby IO in einem seriöseren Design in elegantem Dunkelgrau daher. Auch die Knöpfe mussten sich den erweiterten Möglichkeiten des Lautsprechers anpassen. Da sie jetzt frei belegbar sind und für Radio, VoIP-Anrufe ebenso wie für Smart Home-Funktionen dienen können, haben sie eine neue, neutrale Gestalt erhalten.

Triby IO bringt Musik in die Küche

Integration mit Amazons Alexa-Plattform

Invoxias Triby war im vergangenen Jahr das erste Gerät, das als externer Hersteller den Alexa-Sprachdienst an Bord hatte. Noch enger als sein Vorgänger arbeitet jetzt der Triby IO mit Amazons vielseitiger Sprachassistentin Alexa zusammen. Über den Service lassen sich zahlreiche Dienste und Funktionen nutzen, wie sie von den Lautsprechern Amazon Echo und Amazon Dot bekannt sind. Ergänzt werden diese durch die Triby-eigenen Services, auf die Käufer von Amazons Lautsprechern verzichten müssen.

Samsungs SmartThings, Philips Hue, Belkins WeMo und mehr

Über die Triby-App (iOS|Android) lässt sich Triby IO mit dem eigenen Amazon-Account verbinden. Dieser Schritt ist notwendig, um die Alexa-Dienste aktivieren und nutzen zu können. Dann stehen dem Triby IO aber sämtliche Funktionen des Clouddienstes zur Verfügung: Per Sprachbefehl ist es möglich, Musik über Amazons eigene Streaming-Plattform abzuspielen, verbundene Smart Home-Geräte zu steuern, Nachrichten abzurufen, Sportergebnisse zu erfragen oder die aktuellen Wetterdaten abzurufen. Alexa ist bereits mit einer großen, stetig wachsenden Zahl von Smart Home-Komponenten kompatibel. Sie kann Geräte bekannter Marken wie Samsungs SmartThings, Philips Hue, Belkins WeMo, Insteon, Wink oder Honeywell steuern. Aktuell ist die Integration der Sprachassistentin Alexa im Triby jedoch Kunden aus den Vereinigten Staaten vorbehalten. Käufer aus anderen Ländern müssen darauf verzichten. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Umstand bis zum offiziellen Marktstart des überarbeiteten Triby IO ändern wird.

Triby IO überzeugt durch seine Funktionsvielfalt

Funktionen durch Triby-eigene Dienste

Triby IO verbindet sich über WLAN mit dem heimischen Netzwerk. Die Internetanbindung nutzt er für zahlreiche Dienste: Er spielt Radiosender über das Web ab, bietet in Verbindung mit der Triby-App kostenlose VoIP-Anrufe und eine Intercom-Funktion, über die sich Triby-Nutzer direkt mit dem Lautsprecher verbinden können, um mit Familienmitgliedern zu kommunizieren. Eingebaute Mikrofone, die Störgeräusche unterdrücken, machen den Triby IO zu einer praktischen Freisprecheinrichtung für das Smartphone. Die Stimme wird bis zu einer Entfernung von fünf Metern vom Gerät erkannt. Über einen Magnet auf der Rückseite lässt sich der Triby IO einfach anbringen, beispielsweise am Kühlschrank. Hier wird der kabellose Lautsprecher zum Universalempfänger, stets bereit, Sprachbefehle, Nachrichten oder Telefonate entgegenzunehmen. Das E-Ink-Display auf der Vorderseite zeigt Informationen zu Wetter oder Innenraumtemperatur an und kann auch handschriftliche Nachrichten von der Triby-App abbilden. Den Empfang neuer Nachrichten kündigt eine kleine Fahne an der Seite des Geräts an. 

Triby IO im Smart Home-Alltag

Dank der Zwei-Wege-Kommunikation mit verbundenen Smart Home-Geräten lässt sich der Triby IO vielfältig einsetzen. Im Smart Home ist er zugleich Schaltzentrale mit Sprachsteuerung als auch Empfangsgerät, das Nachrichten und Informationen ausgeben kann. Am Morgen weckt der kabellose Lautsprecher mit dem Lieblingsradiosender. Auf dem E-Ink-Display zeigt er dabei die aktuellen Wetterdaten an. Zugleich lässt er die Philipe Hue-Lampen im Schlafzimmer langsam heller werden und wärmt schon einmal den smarten Thermostat im Badezimmer vor.

Triby IO als Fitness-Coach

In Verbindung mit einem Fitbit-Tracker wird der Triby IO zum Fitness-Coach: Ist bis 19 Uhr am Abend das individuelle Tagesziel noch nicht erreicht, erinnert der Lautsprecher daran, noch etwas Sport zu treiben. Für die richtige Fitness-Atmosphäre sorgt er mit angepasster Temperatur und Musik von der Sport-Playlist. Dazu kann er über sein Display einige Übungen vorschlagen und die Trainingszeit messen.

Triby IO beschwingt beim Sport

Allroundtalent und einfach Radio

Neben seinen vielfältigen Kommunikations- und Smart Home-Funktionen ist der Triby IO natürlich auch ein klassischer Streaming-Lautsprecher. Er unterstützt die Musikplattform Spotify und kann über Bluetooth auch die lokal gespeicherte Musikbibliothek von Smartphone, Tablet oder Computer abspielen. Mit einem modernen Sound-Prozessor sowie zwei eingebauten Lautsprechern gibt er Musik mit tiefen Bässen und klaren Höhen aus. Triby IO wird über Akku betrieben und einem micro-USB-Kabel aufgeladen. Bei Nichtbenutzung hält der Akku über viele Wochen, Musik kann der Triby IO zwischen sieben und zehn Stunden lang streamen.

Technische Details

  • Funkstandards: WLAN/Bluetooth
  • Funktionen: Radio, Intercom, Internettelefonie, Nachrichten, Freisprechfunktion, Musik-Streaming über Spotify und Bluetooth
  • Mikrofone mit Störgeräuschunterdrückung
  • Einfache Anbringung mit Magnet auf der Rückseite
  • E-Ink-Display auf der Vorderseite
  • Stromversorgung über Akku
  • Unterstützte Internetdienste: Spotify, Audible, Amazon Alexa, IFTTT

Preise und Verfügbarkeit

Triby IO ist momentan noch nicht offiziell verfügbar. Über den Webshop des Herstellers Invoxia lässt sich der kabellose Lautsprecher aber vorbestellen. Er soll umgerechnet rund 185 Euro kosten. Wann genau die vorbestellten Triby IOs ausgeliefert werden und der Lautsprecher offiziell im Handel sein wird, ist bislang nicht bekannt. 

Eine Auswahl von Bluetooth Lautsprechern finden Sie bei  Amazon.

Lesetipps zum Thema

Diese Geräte sind mit Alexa steuerbar
Das ist Musik in den Ohren: Amazons Alexa und Sugrs Cube
Denon Heos - die Multiroom Produktreihe

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Amazon Music Unlimited kostenlos testen - Music-Streaming-Dienst mit 40 Millionen Songs
40 Millionen Songs in Top-Qualität
Musikstreaming kostenlos

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos Amazon Music Unlimited. Riesige Songauswahl in Top-Qualität. Jederzeit mit nur einem Klick kündbar.

Kostenlos testen
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Nowosak

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe. Tätigkeit als selbstständige Online-Redakteurin. Schon immer Affinität zum geschriebenen Wort. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt. Als digital native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Heute Redaktionsleitung bei homeandsmart.de. Am liebsten beschäftigt mit smarten Fitness-Trackern. Dem Leitsatz folgend: Sich selbst übertreffen, das ist das Ziel.