DIY Smart Home-App AIO CREATOR NEO verbindet Smart Home-Systeme mit Geräten

Mit dem AIO CREATOR NEO bietet mediola eine Software an, mit der eine eigene Smartphone App zur Steuerung des Smart Home erstellt werden kann - ohne jegliche Vorkenntnisse und ohne Programmieraufwand. Dabei wird dem Anwender ein umfangreicher Baukasten mit den unterschiedlichsten Bauelementen zur Seite gestellt, mit denen eine selbstgestaltete Bedienoberfläche „zusammengeklickt“ werden kann. Neben der individualisierten Fernbedienung verspricht mediola auch die funktionelle Verknüpfung hersteller- und plattformübergreifend unterschiedlicher Geräte. Die Software scheint die eierlegende Wollmilchsau der Hausautomation zu sein – kann sie halten, was ihre Entwickler versprechen?

Die NEO-Navigation im rustikalen Schiffdesign

All-in-One zum selbst Zusammenstellen

Das AIO in AIO CREATOR NEO steht für „All-in-One“. Skeptiker würden dies vielleicht mit „alles, aber nichts richtig“ übersetzen. Doch solche All-in-One-Lösungen haben sich bereits sehr erfolgreich in unserem Alltag etabliert. Da wären zum Beispiel die kompakten Multifunktionsdrucker, die problemlos Büroaufgaben bewältigen oder anlernbare Fernbedienungen, die den Schlüssel zu einem aufgeräumten Wohnzimmertisch darstellen. Und darum geht es: Aufgeräumt und funktional vielfältig soll die Bedienung des Smart Home sein.

Genauer betrachtet handelt es sich bei der AIO CREATOR NEO Software-Lösung nicht um eine einzelne Software, sondern vielmehr um ein Anwendungspaket mit mehreren einzelnen Modulen. Kern- und Ausgangspunkt bildet dabei der NEO App Designer, mit dem die Bedienoberfläche nach individuellen optischen und funktionellen Bedürfnissen gestaltet werden kann. Im Standardpaket stehen dafür schon viele Icons und Gestaltungsmöglichkeiten zur Auswahl. Sollte das nicht reichen, können mit unterschiedlichen NEO Icon-Sets zusätzlich weitere Skins kostenpflichtig erworben werden. So gibt es beispielsweise ein Chromdesign, das der Fernsteuerung die besondere Note verleiht.

AIO stellt eine Auswahl an Icons zur Verfügung

Die schönste selbstdesignte App nützt ohne entsprechende Funktionalitäten nicht viel. Hier passt die Bezeichnung All-in-One schon nicht mehr ganz, denn jede Produktkompatibilität zu einem Smart Home-System oder Gerät, muss einzeln über sogenannte Plug-Ins erkauft werden. Bevor man also die All-in-One-Lösung bekommt, muss man sich diese erst Stück-für-Stück zusammenstellen. 57 dieser Plug-Ins stehen aktuell zur Verfügung und beinhalten damit 1664 Geräte von 103 Herstellern. Darunter befinden sich namhafte Hersteller wie Homematic, Berker, Brennenstuhl, Jung, ELV, Somfy, Siemens, Gira und etliche weitere. Diese Vielfalt kann sich sehen lassen. Auch die noch in Entwicklung befindlichen bzw. geplanten Erweiterungen lesen sich erwartungsvoll und können der Produkt-Roadmap von mediola entnommen werden. Dieser ständig wachsende Gerätepool wird wohl kaum in seiner Gesamtheit von einem Smart Home-Anwender benötigt. Die Philosophie des Herstellers ist dahingehend, dass nur bezahlt werden muss, was auch wirklich eingesetzt wird. Die jährlichen Lizenzgebühren für die einzelnen Plug-Ins fallen dabei unterschiedlich hoch aus, sie können einzeln hinzugebucht oder abbestellt werden.

Verschiedene Plug-ins können in AIO CREATOR NEO installiert werden

Über die Plug-Ins können beispielsweise Gateways und die darüber vernetzten Geräte angebunden werden. Steht kein Gateway vom Hersteller zur Verfügung, hat mediola auch zwei eigene Gateways im Angebot. Darüber können nochmals eine Vielzahl von Geräten hinzugefügt werden, unter anderem auch solche, für die es kein herstellereigenes Gateway gibt. Einen weiteren mächtigen Baustein der NEO-Welt stellt der NEO Automation Manager dar. Über ihn werden geräteübergreifende Automatismen für die jeweiligen Verknüpfungen angelegt.

Testmodus zum Kennenlernen

Das Schöne an Software-Lösung von mediola ist die Möglichkeit für Interessenten, die Software Suite herunterzuladen und auszuprobieren. Dabei entstehen keine Kosten und jeder kann dadurch selbst feststellen, ob die angebotenen Möglichkeiten auch für seine Einsatzzwecke geeignet sind. Der AIO CREATOR NEO ist aktuell für MacOS und Windows verfügbar.

Die Software kann jederzeit in einem Testmodus betrieben werden, in dem alle Plug-Ins zur Verfügung stehen. Aus einer Liste werden alle zu Hause bereits installierten Gateways und Geräte ausgewählt und eingelesen. Dadurch erhält man schnell einen Überblick darüber, welche installierten Smart Home-Komponenten kompatibel sind und wie diese genutzt werden können. Auch wenn bereits lizensierte Plug-Ins erworben wurden, kann jederzeit wieder in den Testmodus gewechselt werden. Dieser Modus ist somit immer nutzbar um auszuprobieren, wie sich das System verhalten würde, wenn weitere Geräte hinzugefügt würden. Dadurch gewährt der AIO CREATOR immer die Möglichkeit, vorzutesten bevor gekauft wird. Man kann sich mit dem App Designer also ausgiebig vertraut machen und bei den selbst entworfenen Fernbedienungen die möglichen Funktionen hinterlegen. Was bei der Testversion allerdings nicht geht, ist das Hochladen der Fernbedienungen auf Smartphone oder Tablet. In den meisten Fällen reicht diese Trockenübung jedoch vollkommen aus, um einen Eindruck vom Produkt zu bekommen.

Vorkonfiguration der Lichtsteuerung mit NEO

AIO CREATOR NEO ausprobiert

Wir haben uns das Tool angesehen und es ausprobiert. Von den aktuell fünf verschiedenen und in ausschließlicher Koexistenz betriebenen Smart Home-Systemen/-Geräten im Testhaushalt konnte der AIO CREATOR NEO auf Anhieb vier einbinden und verknüpfen. Darunter ist eine Heizungsteuerung von eQ-3 MAX!, eine D-Link Überwachungskamera, die Wetterstation von Netatmo und das Lichtsystem von Philips Hue.

 

Die Systeme von MAX! und Philips bringen ein eigenes Gateway mit, auf die anderen kann über das Netzwerk und deren Cloud-Dienste zugegriffen werden. Damit werden bereits vier separate Apps in einer einzigen zusammengefasst. Aber nicht nur die Reduktion auf eine einzelne App ist erstrebenswert: Endlich besteht die Möglichkeit, durch das Entwerfen der eigenen App alle Funktionen zu integrieren, die sonst fehlten oder nicht im Sinne des Anwenders ausgeführt waren. Ein weiteres tolles Feature ist die raumbezogene Zusammenstellung der Smart Home-Komponenten. Nun lassen sich systemunabhängig alle Smart Home Komponenten, die einem Raum zugeordnet sind, auf einer Oberfläche zusammentragen. Dies funktionerte bislang nur innerhalb einer Produktwelt.

Nach und nach wird so die eigene App gestaltet. Vorgefertigte thematische Zusammenstellungen erleichtern dabei die Arbeit. Diese können übernommen oder angepasst werden und führen so schnell und intuitiv zu einem Ergebnis. Nach dem Drag-and-Drop-Prinzip werden die einzelnen Elemente auf die Oberfläche gezogen und zeigen im rechten Kasten „Eigenschaften“ immer gleich die jeweiligen Konfigurationsmöglichkeiten an. Dort können neben Größe, Farben, Formen und Position auch die möglichen Aktionen des Elements konfiguriert werden. Die Bedienbausteine sind mehrfach kopierbar, ohne dass dabei Einstellungen verloren gehen. Das spart Zeit, wenn mehrmals ein gleiches Element angelegt werden soll. Die Konfigurationsmöglichkeiten und die Auswahl der jeweiligen Parameter beschränken sich auf sinnvolle Verknüpfungen, sodass Fehlfunktionen vermieden werden.

Aktionen festlegen im Testmodus des AIO CREATOR NEO

Praxistest der AIO Remote App

Wie bereits erwähnt kann ohne eine gültige Lizenz nur der Testmodus am PC ausprobiert werden, nicht die App selbst. Dies wäre an dieser Stelle auch jedem zu empfehlen, bei dem nun das Interesse am CREATOR NEO geweckt wurde. Netterweise hat uns das mediola-Team einen All-Inclusive-Key zur Verfügung gestellt, sodass wir auch den Smart Home-Alltag testen können - wir werden in den nächsten Wochen die Erfahrungen aus unserem Praxistest teilen.

Preview der AIO CREATOR NEO App im Testmodus

Was ist kompatibel mit AIO CREATOR NEO

  • AVM Fritz!
  • Conrad
  • ELV
  • INSTAR
  • Sonos
  • Raumfeld
  • Intertechno
  • OSRAM
  • Mydlink Home
  • Tado
  • Samsung smarte Haushaltsgeräte
  • Warema
  • Telekom QIVICON

Diese Produktliste stellt nur einen Auszug dar. Eine vollständige Hersteller-Liste finden Sie hier.

Produktübersicht des smarten LED Osram Lightify Lichtsystems
OSRAM LIGHTIFY Produkte im Überblick
OSRAM LIGHTIFY

Intelligente Lichtsteuerung per App ohne zentrale Smart-Home-Steuereinheit. Mit einer einfachen Installation und intuitiven Bedienung den Haushalt mit Licht versorgen.

Zu Amazon

Fazit zu AIO CREATOR NEO

Der Ansatz, den mediola mit dem Produkt verfolgt, ist vielversprechend: Er trifft auf einen Markt, der aktuell durch Inkompatibilitäten unterschiedlicher Hersteller geprägt ist und sich so schnell auch nicht ändern wird. Was das Verbinden von Komponenten im Portofolio angeht, schneidet mediola schon ganz gut ab. Wir sind gespannt, wie sich AIO CREATOR NEO im Test und im Kostenkapitel verhält.

Lesetipps zum Thema Software für das Smart Home

IP-Symcon - die Automatisierungssoftware
openHAB 2 - Neues Level für die Smart-Home-Steuerung
guhIO | Eigene Devices fit für das Smart Home und IoT machen

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Michael Artmann

Ausbildung in Kommunikationselektronik und Informationstechnik. Mehrere Jahre bei einem internationalen PC-Hersteller tätig – Lieblingsaufgabe: Prototypen-Tests für den Europäischen Markt. Schwerpunkte: Video/3D/Netzwerke. Nachgelegt: Studium Energiemanagement. Sieht die Welten von IT und Energiewirtschaft zusammenwachsen. Heute business developer bei einem Energiekonzern und unersetzliche Unterstützung der homeandsmart.de-Redaktion. 

,