Nie wieder Ärger mit Alexa 5 häufige Alexa Probleme und wie man sie löst

Amazons Sprachassistentin Alexa beherrscht längst die Steuerung aller gängigen Haushaltsgeräte und beantwortet darüber hinaus Fragen, spielt Musik oder liest Hörbücher vor. Doch manchmal reagiert sie unpassend oder verweigert ganz plötzlich ihren Dienst. Wir wissen, was dahintersteckt und helfen dabei die häufigsten Alexa Probleme zu lösen.

Unsere Experten arbeiten täglich mit Alexa Geräten aller Art und kennen zahlreiche Tricks

Problem 1: Mein Alexa Lautsprecher blinkt oder wechselt die Lichtfarbe

Im Gespräch mit Alexa pulsiert ein blauer Lichtring an Amazon Echo Lautsprechern bzw. ein blauer Lichtstreifen an Echo Displays, um anzuzeigen, dass sie aktiv zuhört oder gerade nach einer Information sucht. Manchmal teilt sie uns mithilfe von farbiger Beleuchtung jedoch auch Probleme mit oder informiert über den Versandstatus von Amazon Bestellungen. Mit welcher Farbe die häufigsten Statusmitteilungen gekennzeichnet werden, zeigt folgender Kurzüberblick.

FarbeBedeutung
Blauer Alexa LeuchtringAmazons Sprachassistentin signalisiert durch diese Farbe, dass sie gerade aktiv zuhört und Informationen verarbeitet.
Gelber Alexa LeuchtringAlexa hält eine oder mehrere Nachrichten bereit. Abrufbar sind sie z.B. mit dem Sprachbefehl „Was sind meine Benachrichtigungen?“
Grüner Alexa LeuchtringÜber die grüne Signalfarbe wir ein eingehender Anruf oder die Drop-In Kontaktaufnahme eines anderen Echos angezeigt.
Roter Alexa LeuchtringDie Mikrofon-Aus Taste ist aktiviert. Wer sie versehentlich betätigt hat, findet den entsprechenden Button bei den meisten Alexa Geräten auf der Gehäuseoberseite.
Orangener Alexa LeuchtringHinweis auf einen gerade laufenden Installations- oder Updatevorgang. Zudem wird diese Farbe angezeigt, wenn Alexa versucht eine Internetverbindung herzustellen.
Lila Alexa LichtringKurzes Blinken nutzt Alexa, um darauf hinzuweisen, dass der „Bitte nicht stören Modus“ aktiv ist. Leuchtet sie hingegen dauerhaft violett besteht ein Problem mit der Internetverbindung

Hinweis: Bei Alexa Displays, wie Echo Show, ist statt einem Lichtring dem eckigen Design entsprechend ein Leuchtstreifen zu sehen, bei Echo Flex zeigt eine Status-LED Alexa Aktivitäten an.

Dieser Echo Dot 3 Lautsprecher führt gerade ein Update durch

Problem 2: Alexa ist zu laut oder zu leise

Kaum ist Amazons Sprachassistentin aktiviert, stellt sich oft heraus, dass sie im Gespräch zu laut oder im Gegenzug bei der Musikwiedergabe zu leise ist.

Nutzer haben drei Möglichkeiten dies zu ändern:

  1. Die Befehle „Alexa, lauter“/ „Alexa, leiser“ anwenden oder einen Wert zwischen 1 und 10 wählen. Zum Beispiel: „Alexa, Lautstärke 5.“
  2. Die Lautstärke direkt über die Tasten am Gerät regeln.
  3. Den Flüstermodus aktivieren, dann antwortet Alexa z. B. nachts auf leise gestellte Frage nach der Uhrzeit ebenfalls in geringer Lautstärke. 
Echo Studio bietet unter allen Alexa Lautsprechern den besten Sound

Problem 3: Alexa versteht meine Sprachbefehle nicht

Es könnte alles so schön sein, wenn Alexa nicht gelegentlich auf stur schalten und weghören würde. Manchmal ist sie dabei äußerst hartnäckig und scheint unsere Anfragen einfach nicht verstehen zu wollen.

Wenn Alexa nicht reagiert, können folgende Maßnahmen Abhilfe schaffen:

  • Den Satz nochmal langsam, deutlich und laut wiederholen.
  • Die Frage umformulieren, vielleicht versteht sie nur einzelne Begriffe nicht.
  • WLAN-Verbindung überprüfen und das Alexa Gerät etwas erhöht platzieren.
  • Darauf achten, dass Alexa nicht durch Möbel o.ä. verdeckt wird, die ihre Akustik einschränken.
  • Falls unsere Tipps nicht helfen, könnte auch ein Server Problem bei Amazon die Ursache sein. In solchen Fällen informieren wir auf unserer Website zeitnah darüber.

Problem 4: Freunde oder Kinder nutzen unbefugt Alexa Funktionen

Einigen Alexa Besitzern ist es bereits passiert, dass ihre zu Unfug aufgelegten Freunde über Amazons Sprachassistentin heimlich nächtliche Wecker gestellt oder sogar Onlinebestellungen getätigt haben. Ähnliches gilt für Kinder, die unter Umständen beim Spielen versehentlich Inhalte aktivieren könnten, die nicht für sie gedacht sind.

In beiden Fällen kann eine Alexa Sperrung weiterhelfen. Dazu in der Alexa App die Einstellungen aufrufen und die Spracheinkauf-Funktion deaktivieren. Alternativ ist auch die Vergabe eines PIN-Codes möglich. Dieser muss allerdings zum Alexa Shopping ausgesprochen werden, weshalb Spracheinkäufe in diesem Fall nur noch ohne Mithörer getätigt werden sollten.

Wer mag, kann außerdem das Alexa Aktivierungswort in „Computer“, „Echo“ oder „Amazon“ ändern und so verhindern, dass Außenstehende auf Amazons Sprachassistentin durch das gängigste Aktivierungswort zugreifen.

Ein Echo im Kinderzimmer kann zu ungeplanten Einkäufen führen

Problem 5: Alexa hat keine Internetverbindung

Ohne Internetverbindung ist keine der zahlreichen Alexa Funktionen nutzbar, was besonders für Menschen mit vielen sprachgesteuerten Geräten ein großes Ärgernis darstellt. Deshalb lohnt es sich diesem Alexa Problem schnellstmöglich auf den Grund zu gehen und folgende Internetrettungsmaßnahmen zu ergreifen:

  • Das Alexa Gerät Verbindungsproblem für mindestens 3 Sekunden vom Stromnetz trennen, um einen Neustart zu bewirken.
  • Persönlichen Internetrouter oder Modem neu starten.
  • WLAN-Passwort prüfen, ob es noch aktuell ist.
  • Auf eine potenzielle Überlastung des WLAN-Netzwerkes achten. Amazon-Tipp für Nutzer von Dualband-Routern: Der Netzwerkname (SSID) unterscheidet sich zwischen 2,4-GHz- und 5-GHz-Band. Wenn ein 2,4-GHz-Netzwerk verwendet wird, sind die Kanäle 1, 6 und 11 die besten Kanäle für Echo-Gerät.
  • Nachschauen, ob auch andere Geräte vom Internetausfall betroffen sind oder ob es sich um ein Echo spezifisches Problem handelt. Falls ja Echo zurücksetzen.
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem intelligente Haushalts-Gadgets und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.

Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
uptodate-smart-deal-der-woche
uptodate Deals
Smarte Deals der Woche

- Nuki Türschloss 2.0 (-25%) mit Rabattcode BIRTHDAY1
- Nuki Türöffner (-22%)
- LUPUSNET Außenkamera (-40%)
- Bosch Twinguard (-36%) 

Zu den Angeboten