Die besten E-Roller 2018 im Vergleich Elektroroller Test-Übersicht: Kaufberatung, Preise, Empfehlungen

E-Roller und Scooter bringen umweltbewussten Fahrspaß ins städtische Leben. Neben No-Name-Anbietern aus China gibt es auch Produkte von deutschen Herstellern. home&smart hat sich für eine umfassende Kaufberatung durch E-Roller-Angebote und Tests verschiedener Elektroscooter gekämpft und die interessantesten Modelle im Elektroroller-Vergleich zusammengestellt. Unsere Empfehlung: der leistungsstarke Kumpan 1953 und die weniger glamouröse, aber auch günstigere Alternative LuXXon E3000. Außerdem bieten wir einen Ausblick auf für 2018 angekündigte Stars wie die Vespa Elettrica und geben Tipps, worauf man beim E-Roller-Kauf unbedingt achten sollte.

Mit dem Unu E-Roller ist man dank recycelbarem Akku besonders umweltfreundlich unterwegs

Die besten E-Roller – Worauf achten beim Kauf?

Mit dem Unu E-Roller ist man dank recycelbarem Akku besonders umweltfreundlich unterwegs
Jetzt unverbindlich anmelden
unu kostenlos Probe fahren

Teste den unu Elektroscooter bei einer unverbindlichen Probefahrt. Jetzt Termin vereinbaren.

Nur im September: ab unschlagbaren 29€/ Monat leasen, günstiger als ein Monatsticket für den ÖPNV!

Zur unu Webseite
  • Motorleistung: Die Leistung des verbauten Motors bestimmt die Beschleunigung, also wie schnell der Roller von 0 auf 45 km/h kommt. Mit einer höheren Motorstärke lassen sich auch höhere Steigungen einfacher nehmen. Man sollte außerdem auf E-Roller-Merkmale wie die Zuladung achten und ob eine weitere Person mitgenommen werden kann. Die Elektroroller in unserem Vergleich weisen eine Akkuleistung zwischen 1000 und überragenden 7000 W auf.
  • Geschwindigkeit: Die Geschwindigkeit aller Elektroroller beträgt gesetzlichen Vorgaben entsprechend maximal 45 km/h. Die E-Roller verfügen über mehrere Stufen, mit denen die Geschwindigkeit reguliert werden kann.
  • Reichweite/Akkuleistung: Die Reichweite von E-Rollern ist, abgesehen von Fahrstil, Temperatur und Strecke, vor allem abhängig von der Leistung des verbauten Akkus. Einige E-Scooter haben gleich mehrere Akkus verbaut und erhöhen damit ihre Streckenleistung. In unserem Vergleich variiert die Reichweite je nach Modell und Akkuanzahl zwischen 50 und 180 km.
  • Akkuverstauung: Die Akkus werden in der Regel in der Sitzbox verstaut, wodurch der verfügbare Stauraum im Vergleich zu einem normalen Roller geringer ist. Allerdings gibt es auch Scooter-Modelle, die dieses Manko umgehen und den Akku im unteren Bereich des Rollers platzieren.
  • Preis: E-Roller können teuer sein, müssen aber nicht. Die Modelle in unserem Testvergleich kosten zwischen günstigen 1299 Euro und sehr luxuriösen 6540 Euro. Bei konfigurierbaren E-Rollern variiert der Preis natürlich je nach individuellen Design- und Ausstattungswünschen.
Der Akku kann dem E-Roller ganz einfach entnommen und an der Steckdose aufgeladen werden

Elektroroller-Empfehlung für großes Budget: Kumpan 1953

Unser Favorit auf dem E-Roller-Markt ist derzeit dieses Modell von Kumpan electric. Es wird in Deutschland gefertigt und auch was Reichweite, Akkupower, Ausstattung und Design angeht, liegt dieser Elektroscooter weit vor den Alternativen. Allerdings schlägt sich das im Preis nieder: Kumpan 1953 ist ab 3299 Euro zu haben.

Der Akku des Kumpan 1953 hat mit 3 Stunden bis zur Vollladung die kürzeste Ladezeit

Der Name Kumpan 1953 kommt nicht von ungefähr – das elegante Retro-Design erinnert an die Roller der 50er-Jahre. Doch hinter dem selbst konfigurierbaren old school-Look des Scooters steckt aktuelle Technik: Durch die Großstadt oder – dank Boost-Funktion und Tempomat – auch über bergige Landstrecken heizt der E-Roller von Kumpan electric mit bis zu 2500 W Leistung. Mit maximal drei Akkus schafft der Kumpan 1953 eine Reichweite von bis zu 150 km. Die Ladezeit bis zur Vollladung beträgt nur je 3-4 Stunden, im E-Roller-Vergleich wesentlich weniger als viele Standard-Modelle. Die Akkus sind dafür etwas größer geraten und wiegen mit ihren 10 kg im Vergleich relativ viel. Der Motor liefert eine Leistung von 2000 W beziehungsweise 2500 W im Boost-Modus. Im Handschuhfach verbirgt sich eine USB-Steckdose zum bequemen Aufladen des Smartphones.
Mehr zum Kumpan-Elektroroller im ausführlichen Produktartikel

Test-Berichte zu Kumpan 1953 im eRoller-Vergleich

Magazin eride verprobte den Kumpan 1953 im Doppeltest mit dem Zweisitzer-Modell 1954L und urteilte: „Gut verarbeitet, leicht bedien- und manövrierbar, sanft in der Leistungsentfaltung, zupackend beim Bremsen. Dazu ein schicker Auftritt im angesagten Retro-Kleid.“

eRoller-Empfehlung bestes Preis-Leistungsverhältnis: LuXXon E3000

LuXXon E3000 ist unsere Empfehlung für das beste Preis-Leistungsverhältnis

LuXXon E3000 ist kein konfigurierbarer Marken-Elektroroller, überzeugt allerdings durch stabile Fakten: der Zweisitzer sieht aus wie ein regulärer Motorroller, fährt aber mit einem 3000 W starken Akku und kann bis zu 100 km Reichweite aufweisen. Ladegerät und Topcase sind im Preis von 1499,99 Euro enthalten – insgesamt ein unschlagbares Paket. Einen kleinen Nachteil fanden wir allerdings am LuXXon E3000: Die Ladezeit des Akkus ist mit bis zu 7 Stunden doch recht lang. Erhältlich ist der günstige E-Roller nur über Onlinehändler wie Amazon.

LuXXon E3000
LuXXon E3000-25%
Elektroroller für 2 Personen mit elegantem Design und hochwertiger Verarbeitung - umweltfreundliches Fahren ohne CO-2 Abgase
UVP 1.999,99 €
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 21.09.2018

Test-Berichte zu LuXXon E3000 im eRoller-Vergleich

Zu LuXXon E3000 sind derzeit noch keine Testberichte oder Kundenrezensionen verfügbar.

NIU N-Series – der smarte E-Roller im Vergleich

Den Niu 1S gibt es in 3 optischen Varianten und smarten Funktionen inklusive

Die N-Series des chinesischen Herstellers NIU ist ein Vorreiter-Modell in unserem E-Roller-Vergleich was Connected Driving angeht. Als einziger Hersteller stattet NIU den E-Roller rundum smart aus. In ständiger Kommunikation mit der NIU-Cloud können Daten über das Fahrverhalten, die Diagnostik und Stromversorgung in Echtzeit über die umfangreiche Smartphone-App eingesehen werden. Besonders innovativ: Eingebauter Diebstahlschutz durch GPS sowie eine Anzeige der nächsten Werkstatt für den Notfall. Der Akku der NIU N-Series E-Roller ist im Fußraum untergebracht, wodurch mehr Stauraum in der Sitzbank entsteht. Bei 20 km/h soll die Batterie sogar ganze 80 km pro Aufladung schaffen. Ein zweiter Akku zur Erweiterung der Reichweite lässt sich in einem weiteren Fach unterbringen. Der Bosch-Motor hat je nach Konfiguration eine Leistung von 1500 bis 2400 W. Scooter der N-Series sind in drei Lack-Varianten erhältlich und kostet ab 2999,99 Euro.

NIU N-Series
Bosch Motor, max. 2400 W, Elektronisches Bremssystem mit Energierückgewinnung, App (iOS & Android), GPS-Tracking
Bosch Motor, max. 2400 W, Elektronisches Bremssystem mit Energierückgewinnung, App (iOS & Android), GPS-Tracking
Erhältlich bei:
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 21.09.2018

Test-Berichte zu NIU N-Series im eRoller-Vergleich

Die (smarten) Funktionen der NIU N-Series konnten im Praxistest wohl noch nicht jeden überzeugen. Heise urteilte beispielsweise: „Die meisten Probleme des NIU sind welche, die in Software gelöst werden können. […] Mein Rat an Kaufinteressenten wäre […]: abwarten, bis der Hersteller die Fahrzeuge so weit gebracht hat, dass sie so funktionieren, wie es ihre schicken Websites versprechen.“ Techbook bemängelte nach dem Test: „110 Newtonmeter Drehmoment im Bosch-Motor lassen gefühlt jede Konkurrenz an der Ampel stehen. Außerhalb der Stadtgebiete wird es jedoch knapp: 60 Kilometer Reichweite reichen zwar für den Alltag, doch die Geschwindigkeitsdrosselung macht Überlandfahrten zur Qual.“

Hawk 3000 – das sportliche Modell im Elektroroller-Vergleich

Hawk 3000 ist ein sportliches E-Roller-Modell

Das kantige Design des Hawk 3000 erinnert eher an ein Motorrad als einen E-Roller. Sportlich ist nicht nur das Aussehen dieses Scooters, auch der 3000 W starke Motor überzeugt. Die vergleichsweise geringe Reichweite des herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akkus lässt sich durch den Zukauf einer zweiten Batterie verdoppeln, allerdings zum happigen Preis von knapp 800 Euro. In der Basisversion kostet der Hawk 3000 außerdem bereits 1699,99 Euro bei Onlinehändlern wie Amazon. Verfügbar ist der E-Roller in den Versionen schwarz, rot, gold, weiß oder rot/schwarz.

Hawk 3000
Hawk 3000
elegantes Design, hochwertige Verarbeitung, höchste Qualität und Zuverlässigkeit, nur ca. 85 Cent pro 100 km
Erhältlich bei:
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 14.08.2018

Test-Berichte zu Hawk 3000 im eRoller-Vergleich

Praxistests wurden mit dem Hawk 3000 noch nicht durchgeführt, die Bewertungen auf Amazon stimmen jedoch hoffnungsvoll – 4 Kunden gaben dem E-Roller 5 Sterne und urteilten: „zieht super an und hält seine Geschwindigkeit“.

Rolektro Retro-Light 40 – der günstigste E-Scooter im Elektroroller-Vergleich

Retro-Light 40 ist der günstigste E-Roller in unserem Vergleich

Mit 1399 Euro ist Retro-Light 40 der günstigste E-Roller unserer Übersicht. Leider machen Käufer für das Schnäppchen auch Abstriche beim Fahrvergnügen: Das 40 im Namen steht für die maximale Geschwindigkeit von 40 km/h des E-Scooters – andere Roller fahren bis 45 km/h. Auch die Motorleistung von 1200 W und eine maximale Reichweite von 60 km können E-Roller-Fans nicht vom Hocker reißen. Für ein günstiges Einsteigermodell oder um kurze Strecken ohne Muskelaufwand zurückzulegen ist Rolektros Retro-Light 40 allerdings wie geschaffen. Achtung: Retro -Light 40 ist ein Einsitzer! Erhältlich ist der E-Roller samt Topcase direkt auf der Herstellerseite oder bei Onlinehändlern wie Amazon.

Rolektro Retro-Light 40
Rolektro Retro-Light 40
Retro-Design, 1200 Watt Motor, 60 km Reichweite, Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h
Erhältlich bei:
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 31.08.2018

Test-Berichte zu Rolektro Retro-Light 40 im eRoller-Vergleich

Praxistests wurden mit Rolektro Retro-Light 40 noch nicht durchgeführt, in Kunden-Bewertungen auf Amazon bemängeln Käufer die schlechte Verarbeitung und eine deutlich geringere Reichweite bei schwergewichtigeren Fahrern und hügeligem Terrain.

Elettrico Li / 3000 – pastelliges Mittelmaß im Elektroroller-Vergleich

Elettrico Li gibt es auch in pastelligem rosa und weiß

Nicht smart, dafür aber hübsch ist Elettrico 3000. Der E-Roller ist in weiß, pastellrosa oder pastellblau für 1899,99 Euro online erhältlich und befindet sich leistungsmäßig im Mittelfeld unserer Test-Übersicht. Wie der Name schon andeutet, verfügt Elettrico Li über einen Lithium-Ionen-Akku, der innerhalb von 3-4 Stunden wieder aufgeladen und sogar herausnehmbar ist. Leider bietet er nur 60 km Reichweite, auch die Motorleistung von 1200 Watt ist bei diesem Zweisitzer nicht überragend. Schlagendes Argument für den Elettrico 3000 ist und bleibt also das „mediterrane Design“.

Elettrico Li
Elettrico Li
herausnehmbarer Lithium Ionen Akku (8kg), mediterranes Design, Betriebskosten von ca. 85 Cent pro 100 Kilometer, 45 km/h, steuerfrei, blau
Erhältlich bei:
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 08.05.2018

Test-Berichte zu Elettrico Li im eRoller-Vergleich

Praxistests wurden mit Rolektro Retro-Light 40 noch nicht durchgeführt – Kunden-Bewertungen bei Amazon lassen jedoch durchscheinen, dass auch dieses mittelpreisige Modell Probleme hat, die Versprechungen hinsichtlich der Reichweite und Geschwindigkeit des E-Rollers zu halten: „Mit Rückenwind bergab habe ich schon 40km/h geschafft, normal sind aber 37 km/h und wenn die Batterie schon etwas leerer ist noch 31 km/h. Das ist mein größter Ärger an dem Roller.“

Unu – der individualisierbare E-Roller im Vergleich

In matten, pastelligen Farbtönen wirkt der Unu besonders modern

Der Elektroroller Unu eines deutschen Start-ups ist besonders kompakt und damit leicht und wendig beim Fahren. Er lässt sich im Unu-Onlineshop den persönlichen Ansprüchen entsprechend konfigurieren und wird bereits 2 Wochen später direkt bis vor die Haustüre geliefert. Die Lackierung steht in zwei glänzenden und fünf matten Farbtönen für den E-Roller zur Verfügung. Auch den Sitz gibt es in drei verschiedenen Farben. Diese Kombinationsmöglichkeiten machen jeden Unu optisch fast einzigartig. Nicht nur das Äußere des Unu ist konfigurierbar: Zur Wahl stehen drei Motorstärken von 1000 bis 3000 Watt.

unu einfach unverbindlich ausprobieren?  Jetzt kostenlose Probefahrt in Ihrer Nähe vereinbaren!

 

Der Akku der Unu-Roller ist im Sitzkasten untergebracht, ein zweiter Akku lässt sich hinzufügen – dann erweitert sich die Reichweite auf 100 km. Ist die Akku-Lebenszeit abgelaufen, kann der Akku recycelt oder als Energiespeicher für regenerative Energie-Anlagen verwendet werden. Das ist derzeit noch keine Selbstverständlichkeit im E-Roller-Bereich. Bei der Bestellung können sowohl die passende Versicherung als auch ein Nummernschild mitbedacht werden. Mit Bosch als Servicepartner hat man außerdem jederzeit einen Ansprechpartner bei Reparaturbedarf direkt vor Ort. Die Unu E-Roller sind ab 1799 Euro beim Hersteller erhältlich.
Mehr zum Unu E-Roller in unserem ausführlichen Produktartikel

Test-Berichte zu Unu im eRoller-Vergleich

Die Testerin von motor-talk.de befand nach 2 Tagen mit Unu den E-Roller zwar für gut, urteilte jedoch auch: „Unu setzt mehr auf Style als auf praktische Werte.“ Im ZDF E-Roller-Vergleich befand die Testfahrerin Unu „als Spielzeug ganz toll, für den praktischen Alltag als Transportmittel aber nicht so gut.“

Mit dem Unu E-Roller ist man dank recycelbarem Akku besonders umweltfreundlich unterwegs
Jetzt unverbindlich anmelden
unu kostenlos Probe fahren

Teste den unu Elektroscooter bei einer unverbindlichen Probefahrt. Jetzt Termin vereinbaren.

Nur im September: ab unschlagbaren 29€/ Monat leasen, günstiger als ein Monatsticket für den ÖPNV!

Zur unu Webseite

 

E-Schwalbe – das elektrobetriebene DDR-Modell im Elektroroller-Vergleich

Die E-Schwalbe ist die Elektroversion des KR51 aus der DDR

Die Simson Schwalbe wurde in der DDR als Kleinroller hergestellt, ein Münchner Hersteller hat das Design des KR51 nun für sein Elektromodell E-Schwalbe reproduziert. Mit 4000 W Motorleistung und bis zu 125 km Reichweite (bei Verwendung von zwei Akkus), kurzer Ladezeit, viel Stauraum und App-Steuerung beweist der E-Roller, dass Aussehen nicht alles sein muss. Den Anschaffungspreis von 5390 Euro in der Basisversion – je nach Konfiguration ist Raum nach oben – finden wir allerdings im Vergleich mit unseren anderen Testmodellen übertrieben.
Mehr Informationen zu diesem Modell gibt es in unserem Elektro-Schwalbe Test-Überblick.

Test-Berichte zur E-Schwalbe im eRoller-Vergleich

Nach dem Praxistest mit der E-Schwalbe urteilte der Autor der FAZ: „Auf holperigen Strecken geht die kantige Bank mit der harten Federung eine Allianz zur Misshandlung des Rückens ein, aber die Schwalbe ist ja für die Stadt gemacht. Auch mit dem etwas fummeligen Lenkradschloss können wir leben. Aber dass die Akkus zum Laden nicht herausgenommen werden können, macht die Schwalbe zum Streichkameraden für alle Stadtmenschen, die auf der Straße keine Steckdose haben. Wenn das eine weitere Verbreitung verhindert, wäre das wirklich schade.“

Elektroroller im Vergleich: Technische Daten der besten E-Roller

 Kumpan 1953LuXXon E3000UnuE-Schwalbe
Motorleistung2000 - 2500 W3000 W1000 - 3000 W4000 W
Reichweite50 - 150 km100 km50 - 100 km63 - 125 km
Akkuladezeit3-4 h6-7 hca. 5 h4-5 h
Maximale Geschwindigkeit45 km/h45 km/h45 km/h45 km/h
Preisab 3299 Euro1499,99 Euroab 1799 Euroab 5390 Euro
 Hawk 3000Rolektro Retro-Light 40NIU  N-SeriesElettrico Li / 3000
Motorleistung3000 W1200 W1500 - 2400 W1200 W
Reichweite60 - 120 km60 km80 km60 km
Akkuladezeitca. 4 hca. 8 hca. 6 h3-4 h
Maximale Geschwindigkeit45 km/h40 km/h45 km/h45 km/h
Preis1699,99 Euro1399 Euro2999,99 Euro1899,99 Euro

eRoller 2018: Vespa Elettrica und Co. kommen

Noch nicht erhältlich, aber bereits angekündigt sind für 2018 weitere vielversprechende E-Roller-Modelle. Heiß erwartet wird beispielsweise die erste Elektroversion des Kultrollers Vespa. Hersteller Piaggio bezeichnet das Gefährt als Kunstwerk und bietet auch entsprechendes Style-Zubehör wie einen Helm im Chrome-Look an. Die E-Vespa wird jedoch nicht nur gut aussehen, sondern auch smart sein: Multimedia-Plattfom, Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone und Nachrichten- sowie Anruffunktion soll Piaggios Elektroroller mitbringen.
Mehr zur Vespa Elettrica im ausführlichen Produktartikel

Die E-Vespa soll 2018 kommen

Worauf achten beim E-Roller-Kauf in Sachen Umweltfreundlichkeit?

Rekuperation

E-Roller nutzen Strom, was bedeutet, dass sie die Umwelt nicht mit Abgasen verschmutzen und beinahe geräuschlos über die Straße gleiten. Auch das Tanken entfällt, stattdessen wird der Akku über Nacht an der Steckdose aufgeladen. Einige E-Roller-Modelle wie der Unu Scooter und der NIU N-Series können ihren Akku sogar während des Fahrens durch die Bremsenergie teilweise wieder aufladen. Auch dieses Kriterium kann bei der Kaufentscheidung eines elektrobetriebenen Zweirads eine Rolle spielen.

Recycelbarer Akku

E-Roller sind auf den ersten Blick sehr energieeffizient. Umweltfreundlich bedeutet aber nicht gleich klimaneutral - das sind die elektrischen Roller ebensowenig wie andere E-Fahrzeuge. Zum einen wäre da die Produktion des Elektroscooters, bei der einige Tonnen an CO2 anfallen. Auch im Betrieb des Fahrzeugs wird die Umwelt belastet, da der Großteil des Strommix in Deutschland immer noch aus Kohle, Gas und Atomenergie statt erneuerbaren Energien stammt. Die Herstellung der Batterien eines Elektrorollers erfordert außerdem seltene Rohstoffe, z.B. Erdöl, die nur endlich vorhanden sind. Auch die Entsorgung der Akkus bereitet noch Probleme. Hier ist ein Umdenken und Wandel in der Industrie nötig, damit wir den E-Roller in Zukunft mit gutem Gewissen fahren können. Was die Akkus betrifft, gibt es aber gute Neuigkeiten: einige sind bereits recycelbar. Auf dieses Merkmal sollte man bei der Wahl des E-Rollers im besten Fall also auch achten.

Dennoch steht der E-Roller in Sachen Klimabilanz besser da als ein benzinbetriebener Roller oder ein Auto. Auch die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zum normalen Roller lohnen sich nach etwa zwei Jahren durch günstigere Betriebskosten und weniger häufige Reparaturen. Ein E-Roller ist also jetzt schon eine gute, grüne Alternative zu Benzinern.

Besitzen auch Sie bereits einen Elektroroller? In unserem home&smart E-Roller Forum finden sich spannende Beiträge zu Fahrberichten, realen Reichweiten und mehr.

Mehr zum Thema Elektroroller

Das gilt es beim E-Roller zu beachten
COUP: E-Scooter per App leihen in Berlin und Paris
Ujet Electric Scooter: Zusammenklappbarer Luxus-Elektroroller

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten und bei homeandsmart.de. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?

Mehr zu E-Rollern
Umweltfreundliches Italo-Flair soll die Elektro-Vespa 2018 bringen
Alles zur E-Vespa Elettrica: Verkaufsstart und neue Funktionen
Vespa Elettrica von Piaggio kommt im Oktober 2018

Vespa Elettrica – allein der Name dieses E-Rollers hört sich schon nach italienischem Lebensgefühl an. Jetzt hat Piaggio den offiziellen Verkaufsstart…

Das TecTrike von LEVCON ist ein weniger E-Transporter, der beispielsweise auf Messen zum Einsatz kommt
TecTrike von LEVCON macht innerbetriebliche Transporte smart
TecTrike von LEVCON – der smarte E-Transport für Lager & Logistik

Der Internethandel boomt und das immer schneller werdende Geschäft stellt völlig neue Anforderungen an Lagerung und Logistik. Das Berliner Start-up LEVCON…

Die E-Schwalbe besticht durch ihre Detailverliebtheit und praktischem Nutzen.
Retro vs. Original – Reichweite, Preis & Leistung im Vergleich
Elektro-Schwalbe | Test-Überblick zum Elektroroller

Die Schwalbe ist zurückgekehrt! Der Kult-Roller aus der DDR sieht aus wie früher, wird jetzt jedoch von einem Elektromotor von Bosch angetrieben. Das…

Citee Connect ist der erste E-Roller mit Android-Dashboard
Vernetzte und nachhaltige Mobilität
ARCHOS Citee Connect Elektroroller mit Google Android-Tablet

An der Ampel mal schnell Google Maps oder WhatsApp checken, ohne das Smartphone auspacken zu müssen: mit dem smarten Scooter Citee Connect von ARCHOS geht…

Die ersten Orbitalräder ohne Speichen - am Ujet Electric Scooter
Smarter E-Roller von der CES 2018
Ujet Electric Scooter: Zusammenklappbarer Luxus-Elektroroller

Ein E-Roller, der aussieht wie aus dem 3D-Drucker einer Star Trek-Produktion - mit einem Bordcomputer, um via Augmented Reality einen Parkplatz zu finden. Kein…

Der Verkauf des smarten Ford OjO Commuter Scooters soll Anfang 2018 in den USA und Europa starten
Ford lizensierter E-Roller von OjO Electric
OjO präsentiert Ford OjO E-Scooter mit smarten Extras

Elektroautos sind teuer und bereichern oftmals nur den Fuhrpark von Unternehmen. Einen viel größeren Schub erhält die Zeitenwende der Elektromobilität…

Mit dem Sharing-Konzept COUP kann jeder Berlin mit dem E-Scooter erobern
Sharing-Konzept für Elektro-Scooter
COUP: E-Scooter per App leihen in Berlin und Paris

In Großstädten wie Berlin ist die Fortbewegung von A nach B nervenaufreibend und frisst Zeit: Autofahrer kämpfen mit Parkplatzmangel, ÖPNV-Nutzer müssen…

Elektroroller sind die besseren Scooter: Umweltfreundlich und günstiger als Motorroller
FAQ zu Elektrorollern
Das gilt es beim E-Roller zu beachten

Für die Umwelt sind elektrobetriebene Fahrzeuge vorteilhaft, der Übergang von Benziner zu Akku wirft aber auch Fragen auf. Wie unterscheidet sich der…

Kumpan electric hat nicht nur die E-Roller 1953 und 1954L im Angebot, sondern auch den elektrisch angetriebenen Tretroller 1950
Elektroroller mit Sharing-Option
Kumpan electric: E-Mobilität im Klassik-Look

Die drei Tykesson-Brüder verbinden in der Marke Kumpan electrics alles, was sie an E-Rollern vermissten: Reichweite und handliches Laden bei klassischem…

Die Monsterroller im Praxistest auf den Straßen Budapests
Sightseeing mit dem E-Scooter
Fat Tire Monsterroller im Praxistest

E-Bikes und Elektroscooter sind sich nicht nur für den Privatgebrauch ein umweltfreundliches und günstiges Fortbewegungsmittel, auch im Tourismus finden sie…

unus Akku aufladen - 100 km für 80 Cent fahren
unu Roller: Tests und Bewertungen im Vergleich
unu Elektroroller im Test-Überblick: Erfahrungen, Akku, Features

Sie surren durch die Städte Europas: Was 2013 als Start-up in München begann, hat sich inzwischen zu einem ernsthaften und nachhaltigen Hersteller von…