Smarter Netzwerkscanner Fingbox: Der Netzwerkscanner macht WLAN sicher, smart und schnell

Nach dem Erfolg der Fing-App, die kostenloses Netzwerkscanning ermöglicht, bringt Anbieter Fing nun den smarten Netzwerkscanner Fingbox auf den Markt. Das Gerät überwacht das heimische Netzwerk rund um die Uhr und sichert es gegen Fremdzugriffe und Hack-Attacken ab. Im Gegensatz zu anderen Troubleshootern läuft die Fingbox dauerhaft und ermöglicht so lückenlosen Netzwerkschutz im Smart Home – neben anderen Features.

Fingbox Netzwerkscanner und Troubleshooter für das Heimnetzwerk

Von der Erfolgs-App zum Netzwerkschutzpatron

2009 sorgte die Fing-App als kostenloser Netzwerkscanner weltweit für Begeisterung, bisher verzeichnet sie 15 Millionen Downloads und 7 Millionen aktive Nutzer. Für eine nahtlose, umfassende Absicherung des Heim-Netzwerks entwickelte das Unternehmen nun die Fingbox. Sie bietet neben durchgehendem Netzwerkscanning und Troubleshooting mehrere Zusatzfunktionen: Push-Nachrichten über die Fing-App mit Updates zu Geräte- und Netzwerkstatus, Netzwerkberichte und 24-Stunden-Überwachung. Die Fingbox vereitelt unerlaubtes Eindringen in das Netzwerk, fremde Geräte und nicht verifizierte Teilnehmer können so blockiert werden.

Sicherheit mit Extras

Neben den Schutzfunktionen macht die Fingbox zudem über die App sichtbar, wer gerade eingewählt ist und damit auch, welche Familienmitglieder zuhause sind. Für eine bessere Verbindungsgeschwindigkeit können Volumenhamster aus dem Netzwerk geworfen werden – die Fingbox zeigt an, welches Gerät wieviel Datenvolumen nutzt. Über Fernzugriff lassen sich außerdem mit dem WLAN verbundene Drucker, Sicherheitskameras und PCs steuern. Für Eltern interessant: Auch die ans Heimnetzwerk angeschlossene Playstation der Kinder ist mit einem Klick deaktiviert.

Fingbox mit Fingapp

Einfache Installation und intuitive App-Bedienung

Die Installation der Fingbox erfolgt in wenigen Schritten: Man verbindet die Fingbox mit einem Router und einer Stromquelle (mittels Ethernet- und Stromkabel) und lädt die Fing-App aufs Smartphone. Im Anschluss müssen nur noch wenige Schritte in der App durchgeführt werden, dann sind alle Geräte miteinander vernetzt. Das intuitive Interface der Fing-App macht das Verwalten des Netzwerks im Smart Home mit der Fingbox unkompliziert.

Fingbox sichert Heimnetzwerk

Technische Details

  • Prozessor: ARMv7
  • RAM: 512 MB
  • Verbindung: 1 GB/Sekunde Ethernet-Port
  • Betriebssystem: Linux
  • In Lieferung enthalten: Netzwerkkabel und Poweradapter (US, UK, EU)
  • App: kostenlos für iOS und Android

Preise und Verfügbarkeit

Nach einer sehr erfolgreich verlaufenen Crowdfunding-Kampagne bei Indiegogo ist ab Januar 2017 die Produktion des Gadgets angedacht, ab Juni 2017 sollen erste Lieferungen an Unterstützer der Kampagne erfolgen. Der Verkaufspreis für eine Fingbox liegt für EU-Kunden bei 95 USD (ca. 91 Euro) plus 25 USD (ca. 24 Euro) Versandkosten.

homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Studium der Kultur- & Medienwissenschaft, freiberufliche Tätigkeiten als Übersetzerin, Lektorin und Texterin. Neugierig und gerne auf Entdeckungsreise. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de. Smart-Home-Technik als neues Terrain, das erforscht werden will. Mit positiver Energie und sonnengelbem Schal die Solaranlage der Redaktion.

Neues zu Netzwerktechnik
Produkte zu Ganz schön smart!