Was ist IoT? Das Internet der Dinge | Technologie für das 21. Jahrhundert

Gemessen an der Geschwindigkeit, mit der sich die Computer- und Internettechnologie entwickelt, ist das Internet der Dinge oder auch IoT - Internet of Things schon eine uralte Vision. Bereits im Jahr 1991 beschrieb der US-amerikanische Informatikwissenschaftler Mark Weiser in seinem Aufsatz "The Computer for the 21st Century" (Der Computer für das 21. Jahrhundert) die Idee, dass zukünftig über das Internet verknüpfte Gegenstände quasi unmerklich und im Hintergrund den Menschen unterstützen, ohne selbst - wie etwa der Computer - Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Inzwischen sind wir angekommen im 21. Jahrhundert und das IoT - Internet of Things - nimmt langsam Gestalt an.

Das Internet der Dinge und Ihre verbundenen Objekte - Abbildung

Was ist das Internet der Dinge nun eigentlich genau

Immer kleiner werdende Chips und Prozessoren ermöglichen es, Gegenstände so auszustatten, dass sie eigenständig als Sensoren und Aktoren (zum Beispiel Rauchmelder) fungieren können. Sogenannte Wearables sind tragbare, winzige Sensoren, welche zum Beispiel in die Kleidung ihrer Nutzer eingenäht werden könnten. Auch ein Hörgerät ist ein gutes Beispiel für ein Wearable: klein und tragbar leistet es ohne aufzufallen oder Aufmerksamkeit auf sich zu lenken seinen Dienst. Gleichzeitig lassen sich diese Gegenstände untereinander und mit anderen Dingen vernetzen.

Ein wesentlicher Faktor, der die Idee vom IoT - Internet of Things auch für das Smart Home und die Smart Home Geräte interessant macht ist, dass dem Menschen durch die eigenständig agierenden Gegenstände Arbeiten abgenommen werden, anstatt ihn zusätzlich zu beschäftigen. Ob dann zukünftig einmal der leere Kühlschrank per Handy seinem Eigentümer einen Einkaufszettel zukommen lässt oder gleich selbst im vernetzten Supermarkt bestellt - da gehen die Meinungen und Visionen noch etwas auseinander. Die eigenständige Kommunikationsfähigkeit der Sensoren, ob nun im Rauchmelder, im Kühlschrank oder sonstwo im Smart Home, ist jedenfalls ein spannender Aspekt des IoT - Internet of Things.

RFID - was hinter dem IoT - Internet of Things steckt

Die Abkürzung RFID steht für den englischen Begriff "radio-frequency identification" und kann etwa mit "Identifizierung durch elektromagnetische Wellen" übersetzt werden. Die winzig kleinen Transponder sind nicht größer als ein Reiskorn und können sogar unter der Haut implantiert werden - bei Tieren ebenso wie bei Menschen. Zum Auslesen der Daten wird ein entsprechendes Lesegerät benötigt. Es ist abzusehen, dass die RFID Technologie zukünftig auch den Barcode ablösen können wird.

IoT - Internet of Things im Smart Home

Wie bereits eingangs angesprochen, das IoT - Internet of Things ist durchaus auch für die Vernetzung im Smart Home interessant. Sensoren und Aktoren können durch die RFID-Technologie gekoppelt werden und selbständig miteinander kommunizieren, ohne dass es der Aufmerksamkeit des Nutzers bedarf. Durch die geringe Größe der Transponder lassen sich diese in sämtlichen Sensoren und Aktoren im Smart Home einsetzen. Damit stellt sich auch das Problem der Interoperabilität nicht, denn die RFID Technologie ist für alle Bereiche der Smart Home Ausstattung geeignet. Ob für die Heizung oder den Rauchmelder, das Licht oder die Jalousien, es gibt eigentlich keine Begrenzungen für die RFID Sensoren im Smart Home.

Gedanklich gehen die Entwicklungen dabei noch weiter - hin zu einer intelligenten Einrichtung, die dem Nutzer tatsächliche Arbeiten abnimmt. Der weiter oben bereits erwähnte Kühlschrank, der über seinen Inhalt und fehlende Produkte Auskunft geben kann, ist da ein immer wieder gern genommenes Beispiel.

Anwendungsbeispiele für das Internet der Dinge

Der Bosch Konzern ist einer der Global Player, die sich heute bereits intensiv mit der Entwicklung des IoT - Internet of Things befassen. Dabei beschränken sich die Ideen zur Vernetzung nicht alleine auf Hausgeräte / Haushaltsgeräte, wie den Kühlschrank, sondern werden auch in anderen Bereichen entwickelt. Ein Einsatzgebiet könnte etwa der Bereich der Elektromobile sein. Hier ist derzeit besonders die Erhöhung der Reichweite von Elektrofahrzeugen ein wichtiges Thema.

Um aber auf den Bereich des Smart Homes zurückzukommen, auch hier gibt es praktische Beispiele. So soll zum Beispiel der Nutzer über seine Smartphone App eine Einkaufsliste erstellen können - vielleicht sogar unterstützt durch die von den Sensoren im Kühlschrank gemeldeten Fehlbestände. Die Vernetzung hört nun aber nicht bei den Hausgeräten / Haushaltsgeräten im Smart Home auf, sondern setzt sich im Supermarkt weiter fort. Hier könnte der Kunde dann mit Hilfe seiner App gezielt durch die Gänge des Marktes gelotst werden, um seine gewünschten Einkäufe zu tätigen. Am Ausgang erfolgt dann eine automatische Erkennung der eingekauften Gegenstände und die Zahlung wird bargeldlos über das Smartphone abgewickelt.

Intelligente Hausgeräte/Haushaltsgeräte - wird das Smart Home vom IoT - Internet of Things profitieren?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Ja. Noch stehen wir ganz am Anfang der Entwicklung, doch anhand der oben genannten Beispiele lässt sich schon absehen, dass Hausgeräte / Haushaltsgeräte, die durch das Internet der Dinge intelligent vernetzt werden, keine Zukunftsphantasien mehr sind. Die Entwicklung des IoT - Internet of Things ist in vollem Gange und es steht außer Frage, dass zukünftig Hausgeräte, vom Kühlschrank bis zum Rauchmelder, mittels der RFID Technologie vernetzt werden können. Die Frage dabei ist lediglich, wie viele und welche Aspekte des Lebens sich der Mensch überhaupt abnehmen lassen will oder sollte. Die Möglichkeiten des Internets der Dinge sind hier wahrscheinlich weitaus weniger begrenzend als der Wunsch, mündig und eigenständig zu bleiben - und die Entscheidung über seine Einkäufe weiterhin selbst zu treffen.

Lesetipps zum Thema

Was ist ein Smart Home? Geräte und Systeme
Auf dem Vormarsch - Das Internet der Dinge (IoT)
Mit dem Internet der Dinge gegen das Bienensterben?

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?

Artikel zu IoT
Der Mixtile Hub ist unabhängig von Internet und Strom
Lokale Datenspeicherung
Mixtile Hub als Internet-unabhängiger Smart Home-Regler

Der neue Smart Home-Regler Mixtile Hub kann von Technikfans zum ersten Mal auf der IFA 2017 in Aktion erlebt werden. Sein markantestes Merkmal ist die lokale…

Die Sicherheit von Smart Home-Produkten soll durch ein nationales Gütesiegel der Bundesregierung geregelt werden
Cyber-Sicherheitsstrategie
Das nationale „Trusted IoT“-Siegel kommt

Bereits 2016 legte die Bundesregierung im Rahmen ihrer Cyber-Sicherheitsstrategie den Grundstein für ein einheitliches IT-Gütesiegel. Nun konkretisieren sich…

Der Kaspersky IoT Scanner-App sorgt für Kontrolle im Smart Home
Smart Home & IoT Scanner
Kaspersky Anti-Hacker-App für das Smart Home

Seit das Smart Home ein Thema ist, kursieren auch Schlagzeilen um gehackte Häuser und IoT-Geräte. Auch wenn sich die Presse dabei gern auf Einzelfälle…

Neue Roboter-Technik lässt die Kommandofreie Steuerung zu
Neue Methode ohne Kommandos
Roboter durch natürliche Gedanken steuern

Die Steuerung von Robotern mittels Gedanken zählt seit Jahren zu den größten Herausforderungen im Umgang mit künstlicher Intelligenz. Im Erfolgsfall…

Authentifizierungssystem Avian bietet Identitäts- und Zugriffmanagement fürs IoT
Authentifizierung für IoT-Geräte und Apps
Software as a Service: Avian sichert die Datenübertragung im IoT

Der Markt für smarte Geräte und Anwendungen wächst rapide. Nutzer und häufig auch Hersteller sind sich der enormen Sicherheitsrisiken jedoch noch nicht…

Exynos-i T200: Hoch performant durch zwei Microcontroller-Kerne
Massenproduktion gestartet
IoT-Chip Samsung Exynos-i T200 bringt Datenschutz ins Smart Home

Mit Exynos-i T200 hat Samsung seinen ersten Chip für das Internet of Things entworfen und in die Produktion gebracht. IoT-Geräte wie Smart TVs oder…

Das grüne Start-up arbeitet seit 2014 am Konzept der CityTrees
CityTrees von Green City Solutions
Mit Mooskulturen und IoT gegen urbane Luftverschmutzung

Ohne Moos nix los in der Stadt der Zukunft: Freistehende Paneele mit smart kontrollierten Mooskulturen filtern überaus effizient Schmutzpartikel aus der…

Sony MESH Tags Bausteine
Freiraum für Kreativität im IoT
Sony MESH Tags | Bunte Dominosteine vernetzen das Smart Home

Die MESH Tags sollen einerseits eine preisgünstige und andererseits natürlich eine praktische Lösung zur umfassenden Vernetzung des eigenen Smart Homes…

ARM bringt eine neue Prozessor Generation auf den Markt
So flexibel wie noch nie
Künstliche Intelligenz für neue ARM-Prozessoren

ARM hat eine neue Prozessoren-Generation aufgelegt und diese im Vorfeld an die Chiphersteller in Fernost gegeben, so dass man spätestens 2018 mit marktreifen…

Logitech Pop Home Switch mit Smartphone App
Konfigurierbarer Smart Switch für diverse Szenarien
Logitech Pop Home Switch: SmartHome einfach wie ein Lichtschalter

Die Smart Home Steuerung per Smartphone ist zwar komfortabel und bietet eine reiche Funktionsvielfalt, wenn Sie aber einfach Licht brauchen, ist der gute alte…

Das Projekt Synthetic Sensors hat einen kleinen Hardware-Chip entwickelt, der das gesamte Smart Home steuern kann
Sensoren vermessen das Zuhause
Ein Supersensor statt vieler IoT-Geräte

Synthetic Sensors ist der Name des Projektes eines dreiköpfigen Studenten-Teams aus den USA. Aus diesem ist ein Sensor hervorgegangen, der nicht größer ist…

Ministerin für Wirtschaft und Energie Zypries bestaunt Kinemic bei der CeBIT 2016
Silicon Valley Stimmung in Karlsruhe
Airwriting - Das nächste große Ding im IoT

Die Start-up-Szene im Bereich IoT gibt eine Vorstellung davon, wie in Zukunft kommuniziert und vor allem produziert wird. Das Karlsruher Start-up Kinemic ist…

Projekt SHODAN: Die Weboberfläche kontrolliert Datenströme für mehr Sicherheit im Smart Home
SHODAN Datenschutzwächter
Projekt zur Kontrolle von Datenströmen im Smart Home

Smart Home und IoT-Anwendungen erleichtern den Alltag, steigern die Wohnqualität und tragen zu Kostenersparnissen bei. Auf die Gefahren, die damit…

Ein schneller Weg zum IoT-Produkt könnte zu EVRYTHNG führen
Supplychain und Consumer Experience optimieren
EVRYTHNG als Geburtshelfer für neue IoT-Produkte

Im 21. Jahrhundert, findet EVRYTHNG, sollte sich jedes Unternehmen Gedanken über smarte Erweiterungen für die Produktpalette, aber auch für das Supply Chain…

Kabel schließen im Google Brain CPU-Server zu Synapsen zusammen
Künstliche Intelligenz vom Internetriesen
Was ist Google Brain?

Artificial Intelligence, neuronales Netzwerk, maschinelles Lernen: Was nach dystopischer Zukunftsvision klingt, ist in den riesigen Rechenzentren des…

Die dmexco in Köln zieht Fachbesucher aus der ganzen Welt an
Internet of Things im Fokus
dmexco 2017: Neues Format „World of Experience"

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) will zusammen mit der Koelnmesse bei der dmecxo 2017 mit der „World of Experience“ auf die rasant wachsende…

Die Challenge am Urinal: Bei pee.win gewinnen zielsichere Langpinkler
Pinkelwettbewerb per App
pee.win gamifiziert das Wasserlassen

Wasserfeste pBeacon-Sensoren – wo sollte man sie auch einsetzen, wenn nicht in der Toilettenschüssel? Das süddeutsche Start-up pee.win macht aus der…

Smartes Sexspielzeug ist durch das Internet of Things keine Utopie mehr
The Internet of Sex
Pleasure Tech: Smartes Spielzeug für Erwachsene

Der Markt für vernetztes Sexspielzeug ist riesig. Pleasure Tech, Teledildonics - das Internet erweitert die Welt der Sex Toys noch um eine Dimension. Auch…

Die imagno-Klötze sind aus Holz und magnetisch - der größte von ihnen ist außerdem ein Mini-Hub
Smartes Spielzeug
Klötzchen-Spiel für Digital Natives

Natur und Technik – das beste aus beiden Welten bringen die zwei Gründerinnen von matoi in ihrem ersten Produkt zusammen. Wenn es nach Kerstin Rudat und…

Das Netzwerk vom The Things Network vergrößert sich - es ist aber Luft nach oben
Das kostenlose Internet der Dinge
The Things Network verbreitet offenen LoRa-Standard

The Things Network (TTN), eine global miteinander vernetzte Community von IT-Experten und Netzaktivisten, ist bereits seit mehr als 18 Monaten in Zürich…

Das Bienensterben betrifft uns direkt: Rund 35% der Nahrungsproduktion weltweit hängt von der Bestäubung durch Insekten ab
Roboterbienen und smarte Bienenstöcke
Mit dem Internet der Dinge gegen das Bienensterben?

Das Bienensterben ist real: Parasiten und menschliche Einwirkung auf ihre Lebensräume lassen die Population der nützlichen Insekten rapide schwinden. Die…

Konferenz des Verbraucherschutzministerium zur Smart Home Sicherheit
Verbraucherschutzkonferenz
Der digitale Drahtseilakt

Die weitgreifenden Folgen der Digitalisierung sind mittlerweile in allen Bereichen unseres Lebens spürbar. Immer smarter, immer mobiler, immer vernetzter –…

Slide smartes Vorhangsystem
Slide – Smarte Vorhänge
Vorhang auf für Slide, das appgesteuerte Gardinensystem

Auf Kickstarter feiert derzeit ein Gadget Erfolge, das eine neue Verdunklungsmöglichkeit für das Smart Home bietet: Das Gardinensystem Slide ermöglicht…

Sigfox: Großer Schritt zu auf ein einheitliches IoT
Sigfox Schmalband
Ein eigenes Netz für das Internet der Dinge

In einer Welt, in der sich alles um Breitband dreht, stellte sich Sigfox als einer der ersten dagegen und setzte auf Schmalband. Die Vision des 2009…

Das chinesische Suchmaschinen-Imperium Baidu investiert in den Bereich Digitale Assisenz
Sprachassistenz auf Mandarin
Baidu investiert in eine chinesische Alexa

Das Unternehmen hinter der chinesischen Suchmaschine Baidu hat ein junges Start-up aufgekauft, das ein Sprachassistenzsystem wie Alexa und Siri entwickelt –…