Sicherheit, Lichtsteuerung und Entertainment in einem Oomi Smart Home: kompatibel, flexibel, einfach zu bedienen

Smart Home-Systeme gibt es in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen, mit verschiedenen Funkstandards und jeweiligen Vor- und Nachteilen. Oomi Smart Home ist nicht das günstigste unter ihnen, aber bestimmt das derzeit coolste: Es wird mit einem Touch-Controller über einen Cube-Hub gesteuert, der gleichzeitig eine Überwachungskamera ist und die Einrichtung ist zum Lachen einfach. Als Indiegogo-Projekt gestartet ist es erst seit Anfang 2017 auf dem Markt, hat aber bereits Kompatibilitäten mit Amazon Alexa, Nest Thermostat und Z-Wave-fähigen Geräten eingefahren. Wir stellen das Touch-and-Go-System Oomi Smart Home vor.

Das Smart Home-System von Oomi lässt sich unfassbar leicht installieren

Oomi Smart Home macht die Hausautomation attraktiv

Im Bereich der intelligenten Haussteuerung gab es Ende 2014 einen Umbruch, als eine Initiative die Wirtschaft mit der Idee impfte, interfunktionale Geräte zu veröffentlichen, die alle im Plug-and-Play-Verfahren funktionieren sollten. Das Multifunktionstalent Oomi ist aus einem Crowdfunding-Projekt entstanden und noch nicht lange auf dem Markt. Es hat seine Nachteile, beispielsweise ist es weder vollständig ausgereift noch besonders günstig - die Vorteile des Smart Home-Systems sind jedoch nicht zu unterschätzen. Es vereint Komponenten für die Bereiche Monitoring, Sicherheit, Entertainment und Licht durch eine einheitliche Systemsprache. Flexibel erweitern lässt sich Oomi nicht nur durch die herstellereigenen Komponenten, sondern auch durch Z-Wave-Geräte und Amazons Sprachassistentin Alexa.

Smart Home-Hub und Kamera in einem: Oomi Cube

Smart Home-Interessenten, die eine spaßbringende Alternative zu Systemen wie innogy SmartHome oder Gigaset elements suchen und es so einfach wie möglich mögen, sollten einen Blick auf Oomi werfen. Gesteuert wird die Hausautomation hier über Oomi Cube, einen Hub, der gleichzeitig 1080p-Kamera mit Nachtsicht, 140° Blickwinkel und angeschlossenem Multisensor ist. Die Steuerung erfolgt nicht unebdingt per Smartphone, sondern über den Controller Oomi Touch mit Glasoberfläche, Buttons für den Schnellzugriff und 7-Zoll-Touchscreen. Er kommt mit der Ladestation Infinity Dock und erfüllt neben der Funktion als Bedieneinheit für die smarten Komponenten auch die einer Fernbedienung für TV und Musik-Streamingdienste. Für das Smartphone gibt es jedoch eine Oomi-App (iOS|Android), auch ein Alexa-Skill wurde erstellt - dieser ist leider nur im amerikanischen Skill Store verfügbar.

tink
Für Einsteiger und Profis
Home of Connected Home

Egal ob Sie in den Bereich Smart Home einsteigen, oder ein System erweitern wollen: Bei tink.de finden Sie vom Einsteigerset bis zur Komplettlösung ein breites Sortiment an Produkten für das vernetzte Zuhause.

Jetzt tink.de besuchen

Einrichtung und Pairing: So einfach wie nie

Das Set-up des Oomi-Systems ist so einfach, dass es fast falsch erscheint: Statt einer Gebrauchsanweisung führt Oomi Touch durch die Installation und das Anlernen der Komponenten. Mittels Tap-and-Touch-Technologie geht das ganz schnell - der Controller weist ebenso wie alle Oomi-Geräte einen orangen Punkt auf. Diese werden aneinandergehalten und koppeln sich automatisch. Auf dem Bildschirm erscheinen die Widgets für das jeweilige Gerät, sie müssen nur angenommen werden und schon ist die Verbindung erstellt und das System läuft.

Mit diesen Geräten lässt sich das Oomi Smart Home flexibel erweitern

Oomi-Komponenten

  • Oomi Bulb: White/Color RGB LED-Leuchte mit E27-Fassung
  • Oomi Color Strip+: ähnlich wie Philips Hue LightStrip
  • Oomi Plug: smarte Steckdose/Zwischenstecker
  • Oomi Door/Window: Tür-/Fenstersensor
  • Oomi Air: Raumluftmonitor (kann direkt auf den Oomi Cube aufgesteckt werden)
  • Oomi MultiSensor 6in1: Bewegungssensor, Vibrationssensor, Temperatursensor, Feuchtigkeitssensor, UV-Sensor und Helligkeitssensor (kann direkt auf den Oomi Cube aufgesteckt werden)
  • Oomi RangeExtender: Repeater für mehr Reichweite in größerer Wohnumgebung
  • bald: Oomi Water Wassersensor gegen Lecks und Überlaufen

Komponenten anderer Anbieter

Amazon Alexa
Nest Thermostat
Philips Hue-Leuchten statt Oomi Bulb
Z-Wave-kompatible Geräte wie Smart Locks oder Schalter

Das ganze Sortiment von Philips Hue - Alle Produkte
Philips Hue Produkte in der Übersicht
Philips Hue Produkte

Philips Hue - Das smarte Beleuchtungskonzept für das Eigenheim. Bis zu 50 Hue-LEDs lassen sich in das System für unterschiedliche Beleuchtungsvarianten integrieren. Zusätzlich ist das System mit HomeKit von Apple kompatibel.

Jetzt bei Amazon kaufen

Szenen und Automationen machen das Zuhause richtig smart

Die Smart Home-Anlage erfasst durch die integrierten Sensoren, wie das Haus oder die Wohnung individuell genutzt werden. Dazu gehören die Zeiten, wann das Licht geschaltet wird, wann gelüftet wird, wann jemand da ist und wann nicht. Wenn Bewohner im Haus sind, lernt Oomi von ihnen und denkt auch voraus. Um den Komfort im Smart Home noch zu steigern lassen sich Szenen und Automationen einrichten.

Eine Szene fasst mehrere Geräte oder Komponenten zu einer Einstellung zusammen, beispielsweise kann eine Nacht-Szene die Folge-Aktionen Licht aus, Tür verschließen und Sicherheitsmodus an beinhalten. Für die Film-Szene verkettet Oomi die Geräte so, dass der TV angeht, die Musik ausgeschaltet und das Licht gedimmt wird.

Automationen sind Regeln, die sich durch Triggersituationen automatisch auslösen lassen. So erhält der Nutzer etwa eine Benachrichtigung, wenn der Schrank mit Alkoholika geöffnet wird, das Licht geht an, wenn ein Raum betreten wird oder die Sirene wird aktiviert, wenn nach 23 Uhr Bewegung festgestellt wird. Stellen die Sensoren am Oomi Cube nachlassendes Tageslicht fest, könnte eine weitere Automation festlegen, dass automatisch Leuchten den Lichtmangel ausgleichen.

Mit Oomi Touch lassen sich Geräte anlernen und Szenen oder Automationen erstellen

Oomi-Bundles: Stromverbrauch, Sicherheit und Komfort im Paket

Neben den Starter-Kits stellt Oomi auch thematische Bundles zur Verfügung, die spezifische Bereiche abdecken:

  • Oomi Convenience Bundle: MultiSensor, Door/Window und Plug um etwa die Stehlampe als Alarm zu aktivieren, wenn Bewegung erkannt wird oder die Raumluft zu stickig ist
  • Oomi Monitoring Bundle: MultiSensor, Plug und WaterSensor für einen Alarm bei Wasserlecks, Bewegung, Veränderungen der Raumtemperatur oder um den Energieverbrauch von Geräten zu messen
  • Oomi Security Bundle: MultiSensor und zwei Door/Window für die smarte Sicherheitslösung

Preise und Verfügbarkeit Oomi Smart Home

Das Starterpaket für den Einstieg ins Oomi Smart Home gibt es in dreifacher Ausführung mit den Schwerpunkten Licht, Sicherheit und Automation. Sie kosten im amerikanischen Oomi-Shop jeweils 599 Euro und enthalten Oomi Cube, Oomi Touch samt Infinity Dock und die entsprechenden Komponenten. Alle Komponenten sind im Shop auch einzeln erhältlich. Das Convenience und das Security Bundle sind aktuell reduziert für 119 Euro erhältlich, das Monitoring Bundle kostet 149 Euro.

Lesetipps zum Thema Smart Home-Systeme

Smart Home-Systeme im Leistungsvergleich
Die FRITZ!Box von AVM als Smart Home-Zentrale nutzen
Gigaset elements | Modulares Smart Home-Sicherheitssystem
Elgato Eve | Smart Home Steuerung über HomeKit von Apple

Mehr Infos und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion

Selbständiger Service-Designer und Webseiten-Betreiber. Liebt sein Smart Home. Interessiert sich für Internet-Technologie, Wirtschaft, Technik, Internet of Things – einfach alles Digitale. Passionierter Macher. Entwickelt, baut und berät Internet-Portale. Der erste Tweet am Morgen: sicherlich von Kai. Das Thema: sicherlich das Neueste aus der Smart Home Welt.