Steuerungszentrale mit ZigBee und Z-Wave Plus Moon managed als schwebender All-in-One-Hub das ganze Haus

Moon von 1-Ring vereint ein umfangreiches Funktionsspektrum mit einem avantgardistischen Design: Der kleine mit Kamera und Mikrofon ausgerüstete „Mond“ schwebt über seiner Basisstation und ist kompatibel mit den Funkstandards ZigBee und Z-Wave Plus. Außerdem verfügt er über eine 130° Tag- und Nachtsichtkamera, Geräuschdetektoren sowie Temperatur-, CO2-, Feuchtigkeits- und Lichtsensoren. Damit ist Moon ein rundum funktionaler All-in-One Smart Home Hub, der unter anderem auch mit Amazon Alexa, Apple HomeKit und Philips Hue kompatibel ist.

Wie ein kleiner Mond schwebt "Moon" im Orbit über seiner Basisstation

Moon ist Überwachungskamera und Smart Hub in einem

Natürlich sticht als Erstes das ungewöhnliche Design von Moon ins Auge. Auf der kompakten, eckigen Basisstation schwebt durch ein neu entwickeltes und patentiertes Software-System, das sich „Stabilisierte Levitation“ nennt, die kugelförmige und mit drei Mikrofonen ausgerüstete Kamera. Sie überwacht ihre Umgebung und erfasst durch ihre runde Form Geräusche und Bewegungen aus jeder Ecke des Zuhauses, kann also von überall auf Zuruf aktiviert werden und alles im 360° Bereich um die Basisstation herum mit der Kamera und ihrer 130°-Linse erfassen.

Sie funktioniert außerdem als Smart Home Hub und kann mit allen gängigen smarten Geräten im Haus kommunizieren, also zum Beispiel die Heizung regeln, die Rollläden herunterlassen und vieles mehr. Ein smartes Gerät, das so viel im Griff hat, muss natürlich auch besonders abgesichert werden. Für die Sicherheit sorgt daher die „Enterprise Grade Encryption“, die durch sorgfältige Verschlüsselung alle Funktionen von Moon vor Hacker-Angriffen schützt. Darüber hinaus verbessert Moon sich im Laufe der Zeit und lernt dazu. So kann er zum Beispiel verschiedene Haushaltsgeräusche voneinander unterscheiden.

Neu entwickeltes Design im Schwebezustand

Der Kamera- und Mikrofon-„Mond“ schwebt frei über seiner Basisstation und bewegt sich daher ohne zu ruckeln und absolut geräuschlos. Lästige Navigationsgeräusche oder mechanisches Zischeln beim Richtungswechsel entfallen damit und die Steuerung von Moon erfolgt ganz einfach per Fingerwischen auf Smartphone oder Tablet. Davor, dass der freischwebende „Mond“ plötzlich aus seinem „Orbit“ geworfen wird oder herunterfällt, muss man sich dennoch keine Gedanken machen: Die kleine Kamerakugel ist stabilisiert und per Remotesteuerung oder App auf dem Smartphone oder Tablet kontrollierbar. Die eigens für den frei schwebenden Moon entwickelte System-Software ist laut Aussage des Herstellers 1-Ring patentiert und derzeit einzigartig auf dem Technikmarkt.

Der „Mond“ muss auch nicht zwischendurch „angedockt“ und aufgeladen werden, sondern lädt automatisch und kabellos, während er über seiner Basisstation schwebt. Somit ist er rund um die Uhr und ganz ohne Zeitverzögerung oder ladebedingten Nutzungsausfall einsatzbereit. Wer aber dennoch lieber auf die altmodische Art mit dem Kabel laden will, für den gibt es auch diese Möglichkeit.

Moon überzeugt mit topmoderner Technik und seinem coolen Design

Der Moon Hub vernetzt das komplette Zuhause

Dank integriertem Z-Wave Plus, Zigbee 3.0 und Bluetooth gibt es kaum ein smartes Gerätesystem, das nicht mit Moon kommunizieren kann. Daher kann Moon problemlos mit anderen bereits integrierten Smart-Home-Systemen vernetzt werden und bindet den Anwender nicht an einzelne Hersteller oder einen einzigen speziellen Funkstandard.

Moons Remote-Steuerung und App erleichtern zusätzlich die Bedienung der einzelnen Smart Home Geräte. Dabei denkt Moon mit und sendet von sich aus Informationen über Raumtemperatur, Zimmerfeuchtigkeit, Lichtpegel und CO2-Belastung direkt an das Smartphone oder auf das Tablet des Bewohners. Ist zum Beispiel die Luft im Zimmer verbraucht und feucht, fordert Moon per App-Benachrichtigung den Besitzer zum Lüften auf und kann. Moon erschafft sich als autonomer Smart Home Hub sein eigenes Internet of Things und lässt sich komfortabel per App mit bereits installierten Smart-Home-Geräten verbinden.

Mit Moon auch in Abwesenheit auf dem Laufenden

Um darüber zu informieren, was gerade zuhause passiert, sendet Moon je nach persönlichen Vorlieben entweder einen Schnappschuss oder ein Video auf Smartphone oder Tablet des Benutzers. Diese aufgenommenen Videos oder Fotos werden automatisch entweder auf der integrierten microSD-Karte gespeichert oder auf dem Cloud-Speicher der persönlichen Wahl, um Beispiel dem Dropbox-Account, Google Drive oder dem eigenen FTP-Server. Es ist sogar möglich, sich mit den Aufnahmen des Tages ein kurzes Stop-Motion-Video anfertigen zu lassen.

Die um 360° freischwebende Kamera von Moon hat mit ihrem 130°-Blickwinkel alles im Auge

Routinen vereinfachen die Tagesstruktur

Moon sorgt aber nicht nur in Abwesenheit für ein sicheres Gefühl beim Nutzer sondern hilft auch bei der Strukturierung des Tages. Per App können verschiedene Routinen anwenderfreundlich erstellt und immer wieder den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden. So kann man zum Beispiel für Wochentage programmieren, dass alle smarten Lampen pünktlich zum Aufstehen angeschaltet werden, für das Wochenende aber entweder ganz darauf verzichten oder eine andere Zeit angeben. Sogar Heizkosten können gespart werden, wenn man eine smarte Heizung installiert hat und Moon im Winter damit beauftragt, die Heizkörper während der Abwesenheit herunterzufahren und das Zuhause eine halbe Stunde vor der Rückkehr auf die individuelle Wohlfühltemperatur aufzuheizen.

Das Bosch Smart Home Raumklima Paket mit 2 Heizkörper-Thermostate und 1 Tür-/Fensterkontakt
Aktuelle Produkte
Smart Home für ein besseres Raumklima

Smart Home Systeme sorgen für besseres Raumklima. Eine Übersicht über aktuell verfügbare Produkte finden Sie bei Amazon.

Zu den Angeboten

Was ist kompatibel mit Moon?

Der schwebende All-in-One-Hub übernimmt die Heimüberwachung

Moon erhöht die Sicherheit im Haushalt. Denn die „Event Detection“-Funktion erfasst über die drei integrierten Mikrofone und die Weitwinkel-Kamera, wo im Haus gerade etwas passiert, und meldet dies unverzüglich an Smartphone oder Tablet des Benutzers. Sobald eine Bewegung oder ein Geräusch erkannt wird, rotiert der „Mond“ selbständig in die Richtung, aus der das Signal kommt, und sendet entweder ein Foto, beginnt eine Videoaufnahme oder reagiert nach einer anderen programmierten Vorgabe.

Die intelligente Stimmerkennung – die außerdem mit den Sprachassistenten Amazon Alexa, Google Assistant und Apple Siri kompatibel ist – unterscheidet zielsicher Hundegebell von Babygeschrei, zerbrechendem Glas, einem normalen Gespräch oder wörtlichen Zurufbefehlen und reagiert entsprechend. Weiß man also, dass der Hund tagsüber manchmal harmlos vor sich hin kläfft, kann man Moon programmieren, dieses Geräusch nicht zu melden. Dafür kann man Moon auf andere Geräusche sensibilisieren und ihn zum Beispiel programmieren, bereits auf das leiseste Babyglucksen mit einer entsprechend intensiven Warnmeldung zu reagieren. So wird Moon als Smart Home Hub auch zum Baby-Monitor und Haustier-Sitter.

Moon kann auch als Kinder- oder Tiersitter unsere kleinen Lieblinge im Blick behalten

Moon überwacht aber nicht nur auditiv, sondern auch optisch: Je nachdem, was der Benutzer vorgegeben hat, schickt Moon sobald eine Bewegung bemerkt wird per App zum Beispiel ein Foto des durchlaufenden Mitbewohners oder alarmiert mit einem schrillen Handy-Alarm, wenn die Kinder an den Fernseher gehen, obwohl sie Hausaufgaben machen sollten.

Über Moon lässt sich auch direkt kommunizieren: Erfasst die Kamera beispielsweise, dass die Tochter von der Schule zurückgekommen ist, kann der Nutzer per App von unterwegs auf Kamera, Mikrofone und Lautsprecher zuhause zugreifen und sie „live“ auch in Abwesenheit begrüßen und fragen, wie der Tag war. Vor allem diese Funktion kann die Tagesplanung und Kommunikation mit Familienmitgliedern deutlich vereinfachen.

Der smarte Mond lässt sich auch mobil einsetzen

Bis zu fünf Stunden kann „Moon“ auch ohne seine Basisstation auskommen. Da er magnetisch ist, lässt er sich zum Beispiel an einer Pendelleuchte oder Kühlschrank befestigen und kann so in einem anderen als seinem Standard-Raum agieren. Dort kann er alle Aufgaben wahrnehmen, die er auch freischwebend auf seiner Basisstation erfüllt – nur eben per Magnet fixiert. Falls keine magnetischen Oberflächen im Haus vorhanden sind ist das auch kein Problem: Als Zubehör bietet 1-Ring für Moon einen flexiblen Halter an, der auf jeder Oberfläche befestigt werden kann und es so ermöglicht, den kleinen „Mond“ von Raum zu Raum mitzunehmen. Die 360°-Beweglichkeit geht in diesem Falle zwar verloren, es bleibt dann aber immer noch die 130°-Kameralinse, die auch mit wenig Licht starke Bilder liefert.

Moon verbindet als interaktive Webcam Menschen miteinander

Moon lässt sich auch als Telefon oder für Videokonferenzen nutzen. Denn er ermöglicht durch seine Weitwinkel-Kameralinse eine natürlichere Kommunikation als mit einer herkömmlichen Video-Schaltung, da der Bildausschnitt größer ist. So lassen sich zum Beispiel professionelle Präsentationen natürlicher rüberbringen oder ein gemütlicher Familienplausch mit mehreren Teilnehmern „realistischer“ gestalten. Dank der hochwertigen Mikrofone, die störende Umgebungsgeräusche herausfiltern, und den in der Basisstation integrierten Lautsprechern wird Moon also auch zur interaktiven Webcam.

Moon überträgt Videochats in hoher Qualität

Moon – Technische Details

  • Quad Core Cortex-A7 CPU
  • 5 MP CMOS Kamerasensor
  • F2.0, 130° Weitwinkel-Linse
  • Kamera filmt in Full HD 1080p und 30 fps
  • Infrarot-LEDs für Nachtsicht
  • Temperatur-, Feuchtigkeits-, Licht- und CO2-Sensor
  • WiFi Dualband 802.11 a/b/g/n 2.4 GHz / 5 GHz
  • Funkstandards: Bluetooth Smart 4.2, ZigBee 3.0, Z-Wave Plus
  • Audio: HD Lautsprecher für Zweiwegekommunikation, 3 Mikrofone
  • Farben: Grau, Silber und Weiß
  • Speichermöglichkeiten: MicroSD Kartenslot für bis zu 128 GB
  • Speicherkapazität: für bis zu 12 Stunden HD-Aufnahmen
  • Kabelloser Lademechanismus im Schweben über dem Basismodul oder mit USB-Kabel
  • 3000 mAh Batterie für bis zu 5 Stunden freie Funktion

Preise und Verfügbarkeit von Moon

Der Moon Smart Home Hub von 1-Ring mit integrierter intelligenter Weitwinkel-Kamera ist ab sofort auf Indiegogo verfügbar. Der Prototyp wird voraussichtlich ab März 2018 in Produktion gehen und kostet aktuell in seiner Ausführung als Starter-Kit 224 USD.

tink
Für Einsteiger und Profis
Home of Connected Home

Egal ob Sie in den Bereich Smart Home einsteigen, oder ein System erweitern wollen: Bei tink.de finden Sie vom Einsteigerset bis zur Komplettlösung ein breites Sortiment an Produkten für das vernetzte Zuhause.

Jetzt tink.de besuchen

Lesetipps zum Thema Hausautomation

Überwachungskamera-Vergleich: Die Top-Kameras im Überblick
Das sind die besten Systeme zur intelligenten Lichtsteuerung
Die besten Lösungen zur Heizungssteuerung in der Übersicht

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.