Reichweite & Co. des Elektroautos im Überblick Ford Focus Electric (2017) Preis & technische Daten im Vergleich

Der Ford Focus Electric bekam 2017 ein Modellupdate und begeistert seitdem nicht nur mit fortschrittlicher Fahrdynamik und gutem Fahrkomfort wie bisher, sondern jetzt auch mit etwas mehr Reichweite. Optisch hat sich nichts verändert. Im Vergleich zum Vor-Facelift von 2013 mit einer Reichweite von 150 Kilometern kostet der neue Ford Focus Electric 2017 bei gesteigerter Reichweite auf 225 Kilometer genauso viel; zudem kann der Akku schneller geladen werden. Im Jahr 2017 wurden allerdings nur 34 Fahrzeuge zugelassen. Damit belegt das E-Auto in der Zulassungsrangliste einen der hinteren Plätze.

Ford Focus Electric 2017 - Elektroauto

Reichweite des Ford Focus Electric 2017 

Wie beim Fahren mit einem Benzin- oder Dieselfahrzeug hängt die Reichweite vom Fahrstil, der Gepäckzuladung, den Verkehrsbedingungen und weiteren Faktoren ab. Mit einer Reichweite von 225 Kilometern nach NEFZ liegt der elektrisch angetriebene Focus im Reichweitenranking im unteren Bereich seiner Klasse, denn im Alltag schrumpft die tatsächliche Reichweite nochmals. Nach EPA gemessen, bleiben noch 185 Kilometer Reichweite übrig, die als realitätsnah betrachtet werden können. Damit kommt der Focus in etwa gleich weit, wie ein BMW i3 (94 Ah) mit 183 EPA-Kilometern, oder einem Kia Soul EV. Dem VW e-Golf oder Hyundai IONIQ, mit jeweils 200 EPA-Kilometer muss er sich leicht geschlagen geben und ein Nissan Leaf 2 oder Renault ZOE fahren noch ein paarmal um den Block, wenn der Focus bereits stehengeblieben ist.

E-Auto-Prämie & Steuerersparnis für den Ford Focus Electric 2017

Den Kauf des elektrisch angetriebenen Ford Focus fördern Staat und Hersteller gemeinsam mit einer Prämie von 4380 Euro. Die Umweltprämie existiert seit Juli 2016 und soll die Nachfrage nach E-Autos stärken. Diese ist auf Fahrzeuge mit einem Basispreis von bis zu 60 000 Euro begrenzt und gilt daher für die Ford-Focus-Electric-Modelle. Gleichzeitig profitieren Eigentümer von der Steuerbefreiung für E-Autos, die rückwirkend zum Jahresbeginn 2016 auf 10 Jahre verlängert wurde. Somit gilt die Steuerersparnis auch für Fahrer des Ford Focus Electric 2017.

Der Ford Focus bietet eine Höchstgeschwindigkeit von 137 km/h - für Fahrten auf der Autobahn nicht unbedingt sehr schnell

Antrieb & Karosserie des Ford Focus Electric 2017

Der E-Motor mit einer Leistung von 107 kW (145 PS) treibt die Vorderräder des E-Autos an und gefällt mit seiner nahezu geräuschlosen Laufruhe. Die elektrische Servolenkung, das direkte Bremsgefühl und die dynamischen Fahreigenschaften übernimmt das Elektroauto von seinen Schwestermodellen mit Verbrennungsmotor. Das Single-Speed-Getriebe beschleunigt den Wagen auf eine Höchstgeschwindigkeit von 137 km/h, was für Fahrten auf der Autobahn zum „mitschwimmen“ ausreicht. Die Beschleunigung von Tempo 0 auf 100 km/h gelingt in 11,4 Sekunden und stellt damit keinen Fabelwert da. Da die Kraftübertragung unmittelbar erfolgt, erleben Fahrer eine ruhige Beschleunigung mit einem angenehmen Fahrerlebnis. Das regenerative Bremssystem ermöglicht die Zurückführung der beim Bremsen freigesetzten Energie und lädt die Akkus auf diese Weise während der Fahrt. Die Rekuperation reduziert außerdem den Verschleiß der Bremsscheiben und verlängert die Reichweite. Der Hochvolt-Akku wird weiterhin wie beim Vorgänger flüssigkeitsgekühlt oder -beheizt, was die Wärmeentwicklung des Motors und einen Energieverlust reduziert. In der Folge sollen Sie von einer gesteigerten Langlebigkeit und verbesserten Effizienz profitieren.

Bei der Karosserie hat sich nichts verändert

Das Leergewicht beträgt rund 1700 Kilogramm. Für das Gepäck bietet der Kofferraum ein Volumen von mageren 237 Litern, bei umgeklappten Sitzen steigt dieses auf 1022 Liter an. Zur serienmäßigen Ausstattung gehören energiesparende Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integrierten LED-Tagfahrleuchten, 6 Airbags, eine Rückfahrkamera, das schlüssellose Ford-KeyFree-System mit Ford-Power-Startfunktion, mehrere Fahrerassistenzsysteme und das Entertainment- und Kommunikationssystem Ford SYNC 3 mit AppLink.

Das System bedienen Sie über das 20,3 Zentimeter große Touchscreen und per Sprachsteuerung. Die Neuwagengarantie beträgt 5 Jahre und umfasst das Hochvoltsystem sowie die Traktionsbatterie. Für ein komfortables und sicheres Fahren ist der Ford Focus Electric 2017 damit gut ausgestattet.

Steckbrief | Der Ford Focus Electric 2017 auf einen Blick

Kaufpreisab 34.900 Euro
Ladekapazität33,5 kWh
Verbrauch lt. Herstellerangabe15,9 kWh/100 km
Alltagsreichweite186 km
NEFZ-Reichweite225 km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h11,4 s
Höchstgeschwindigkeit137 km/h
Maximale Leistung107 kW (145 PS)
Maximales Drehmoment250 Nm
Abmessung L x B x H4358 x 1823 x 1484 mm
Kofferraumvolumen237 L bis 1022 L
Leergewicht1700 kg
230 V/10 A – Heimsteckdose16 h Ladedauer
16-A-Ladebox (Typ-1-Stecker)10 h Ladedauer
32-A-Ladebox (Typ-1-Stecker)5 h Ladedauer
100 kW – DC-Schnellladestation (Typ-1-Stecker)30 min. Ladedauer bis zu 80 %

Ford Focus Electric 2017 Laden | Lademöglichkeiten & Ladestecker

Das Aufladen der Lithium-Ionen-Hochvolt-Batterie mit 33,5 kWh kann per Schnellladung mit Gleichstrom erfolgen. Das normale Ladekabel wird standardmäßig mitgeliefert. Für das Aufladen an öffentlichen Ladestationen ist ein optionales Ladekabel erhältlich. Dank der CCS-Schnittstelle kann der Akku an kompatiblen Ladestationen mit einer Leistung von 100 kW in etwa 30 Minuten auf bis zu 80 Prozent aufgeladen werden. Erfolgt der Ladevorgang mit Wechselstrom an der mit 10 Ampere abgesicherten 230-Volt-Heimsteckdose, müssen Fahrer rund 16 Stunden warten. Nach Angaben von Ford lässt sich der Ladevorgang über eine 16-Ampere-Ladebox auf rund 10 Stunden und mit einer 32-Ampere-Ladebox auf circa 5 Stunden verkürzen. Unterstützende Ladestecker sind dabei der Typ-2-Stecker und ein On-Board-Ladesystem, was das Laden an jeder haushaltsüblichen Steckdose erlaubt.

Wer seinen Ford Focus Electric an der Steckdose daheim laden möchte, muss sich etwa 16 Stunden gedulden

Modellhistorie des Elektroautos von Ford

Der Ford Focus Electric 2017 ist die zweite Version des elektrischen Ford Focus und punktet mit einer verbesserten Reichweite. Im Vergleich zum Vorgänger verfügt der Akku des E-Autos jetzt über eine Kapazität von 33,5 kWh statt 23,5 kWh und erreicht damit eine Reichweite von bis zu 225 Kilometern (NEFZ). Änderungen am Motor und der Karosserie gibt es nicht, jedoch der Bordlader wurde um eine DC Ladefunktion erweitert und besitzt nun eine CCS Ladebuchse in einer Typ-2 Kombination, anstatt der vorherigen Typ-1 Ladebuchse. Die ersten Focus Electric sind 2011 in den USA vom Band gelaufen, dann dauerte es noch 2 Jahre, bis er dann 2013 auch in Europa erhältlich war und noch immer ist. Es ist das erste serienmäßige Elektroauto von Ford. Frühestens 2019 bzw. 2020 ist der Nachfolger Ford Model E zu erwarten, das nicht nur namentlich Konkurrenz zum Tesla Model 3 sein soll.

Modellvarianten des Ford Focus Electric 2017

Die Basis für den Ford Focus Electric stellt die Ausstattungslinie Titanium dar. Allerdings bietet der Stromer zusätzlich zum konventionellen Ford Focus Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Kühlergriff in speziellem Design, Armaturenträger und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 15 Speichen.

Das Elektroauto Ford Focus bietet Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht

Ford Focus Electric im Elektroauto Vergleich

Im Vergleich zum Vorgänger konnte sich die Reichweite des Ford Focus Electric 2017 verbessern, doch richtig weit kommt man damit immer noch nicht. Damit ist er nun auf Augenhöhe mit einem Kia Sour EV oder einem BMW i3. Preislich liegt er dabei genau in der Mitte, mit jeweils ca. 3000 - 4000 Euro Abstand nach unten, bzw. oben. Für das annähernd gleiche Geld gibt es beispielsweise einen e-Golf oder einen Renault ZOE. Der Golf ist schon immer in direkter Konkurrent in der Kompaktklasse, liefert für 1000 Euro Aufpreis allerdings auch bessere Fahrwerte, da er eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h erreicht und den Sprint auf Tempo 100 in 9,6 Sekunden absolviert. Hier hat der Focus eindeutig das Nachsehen. Einem günstigeren Nissan Leaf 2 gegenüber ebenso – auch fehlen ihm hier in der Reichweite gut 70 Kilometer. Auch an den Verkaufszahlen ist zu sehen, dass der Ford Focus Electric 2017, selbst mit größere Batterie nicht mehr ganz mithalten kann – die Ablöse ist ja aber schon geplant.

Ford Focus Electric 2017 Wallbox

Zur Verkürzung der Ladezeit von 16 Stunden über die Heimsteckdose mit 10 Ampere lässt sich das Elektroauto über eine stationäre Ladebox mit 16 Ampere in 10 Stunden und mit 32 Ampere in rund 5 Stunden vollständig laden. Empfohlen wird dazu die Ladestation ABL Wallbox eMH1 Basic mit Kabel EVSE824 (3,7kW, inkl. 7m Kabel Typ2) zum Preis von 699 Euro. Diese Wallbox ermöglicht ein 1,5-mal schnelleres Aufladen als an der gewöhnlichen Haushaltssteckdose.

Fachpartner und Stadtwerke vor Ort bieten Wallbox Installationsservice
Unsere Empfehlung
E-Auto zuhause laden
Wallbox-Fachpartner & Installateure finden

Sie wollen Ihr Elektroauto zu Hause laden und sind auf der Suche nach einem kompetenten Ansprechpartner oder Installateur? 
Dann nutzen Sie das Expertenwissen eines Fachpartners in Ihrer Nähe und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Wallbox Angebote vor Ort finden

Vor- & Nachteile des Elektroautos Ford Focus

Die meisten Menschen fahren täglich weniger als 80 Kilometer. Der Aufladevorgang für diese Distanz dauert über die gewöhnliche Haushaltssteckdose nur rund 4 Stunden. Und dank der Schnelllademöglichkeit 100 kW Leistung per CCS ist der Akku bereits nach 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen. Hauptvorteil des neuen Modells ist die gesteigerte Reichweite, die durch die Vergrößerung der Akkukapazität von 23,5 auf 33,5 kWh erreicht wird. Dabei bleibt der Preis gleich. Änderungen am Motor oder der Karosserie gibt es nicht. Der Antrieb ermöglicht ordentliche Fahrleistungen und sorgt auch gern einmal für Schlupf an den Vorderrädern. Lobenswert ist zudem vor allem die Anzeige der restlichen Reichweite, die realistische Werte vermittelt. Fahrer können ihre Route so besser und stressfreier planen. Optik, Qualität und Bedienung sind mit den Schwestermodellen mit Verbrennungsmotor vergleichbar.

Als Branchenstandard für die Reichweite gelten allerdings inzwischen rund 300 Kilometer, weshalb die Reichweite noch immer als mager zu bezeichnen ist. Der Opel Ampera-e ist eine geeignete Alternative mit entsprechender Reichweite, kostet allerdings auch deutlich mehr. Im Vergleich zu den Versionen mit konventionellem Antrieb fällt der Kofferraum deutlich kleiner aus, da hier Platz für den Akku benötigt wird.

Die Vorteile bestehen in dem laufruhigen und kräftigen Elektromotor, einem hohen Sicherheitsstandard und dem komfortablen Platzangebot.

Nachteilig wirken sich dagegen die eingeschränkte Alltagstauglichkeit und das reduzierte Kofferraumvolumen aus.

Der Ford Focus Electric ist ein tolles Elektroauto für Pendler und Fahrten in der Stadt

Fazit: Der Ford Focus Electric 2017 - ein Stadtauto

Die Verbesserung der Reichweite auf 225 Kilometer ist der bedeutendste Unterschied des Ford Focus Electric zu seinem Vorgänger. Für Berufspendler mit kurzen Distanzen reicht dies völlig aus. Grund dafür ist die Erhöhung der Batteriekapazität. Das Fahren macht Spaß, und für umfangreiche Sicherheit ist gesorgt. Allerdings gibt es bereits Konkurrenzmodelle mit deutlich höherer Reichweite. Wer mehr davon benötigt, ist zum Beispiel mit dem Opel Ampera-e gut beraten, der jedoch in den Anschaffungskosten teurer ist. Neu ist auch die CCS-Schnellladefunktion mit einer Ladeleistung von 100 kW. Insgesamt stellt der Ford Focus Electric 2017 also eine gute Verbesserung zum Vorgänger dar.

Lesetipps zum Thema Elektromobilität

Das Elektroauto | Was es beim Kauf zu beachten gibt
Elektroauto vs. Benziner: die Unt             erschiede im Überblick
Wallbox | Ladestation für das Elektroauto zu Hause
Mit dem Elektroauto in den Urlaub - eine gute Idee?

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe und selbstständige Online-Redakteurin. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt und als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Verantwortliche Ressort E-Mobilität bei homeandsmart.de. 

verwandte Themen
Smart Home Preisvergleich
Über 700 Produkte zum besten Preis
home&smart-Preisvergleich

Mit dem home&smart-Preisvergleich über 700 Smart Home Produkte für das vernetzte Zuhause finden.
Wir haben die besten Angebote und Preise von über 30 Online Shops im Vergleich.

Zum Preisvergleich
Herbstangebote bei Amazon in der Aktionswoche
19. bis 26. November
Cyber-Monday-Woche bei Amazon.de

Nicht verpassen: Aus zehntausenden Angeboten mit bis zu 50 Prozent Rabatt wählen • 
Produkte bekannter Marken aus nahezu allen Bereichen als Angebot des Tages oder Blitzangebot verfügbar

Angebote anzeigen