Installation und Funktionen im Überblick How-To: Google Home einrichten und effizient nutzen

Smarte Lautsprecher können heute (fast) alles: Fernseher steuern, Haushaltsgeräte bedienen, den Rasen mähen (lassen), Kaffee kochen und vieles mehr. Damit dies reibungslos funktioniert, muss allerdings zuerst der smarte Speaker selbst eingerichtet und anschließend mit kompatiblen Geräten verknüpft werden. Wir zeigen, wie es geht.

Wer einen Google Home hat, kann damit (fast) alle Alltagsaufgaben organisieren

Google Home anschließen und einrichten

Für die Einrichtung des Google Home ist ein Smartphone mit iOS oder Android erforderlich. Eine PC-App für Apple Mac oder Windows 10 stellt Google dagegen nicht bereit.

  • Zuerst die Google-Android oder Google-iOS App auf das Smartphone laden.
  • Dann Bluetooth auf dem Smartphone aktivieren.
  • App starten und den Lautsprecher mit dem Stromnetz verbinden.
  • Die App findet Google Home nach wenigen Sekunden selbständig und zeigt in der rechten oberen Bildschirmecke einen Hinweis auf den neuen Lautsprecher an.
  • Ein Tippen auf das Symbol startet den Einrichtungsassistenten, der zunächst die Verbindung mit dem Lautsprecher über die Ausgabe eines Test-Tons prüft.
  • Befinden sich mehrere Lautsprecher im Haushalt, empfiehlt es sich, diese gleich bei der Einrichtung jeweils einem Zimmer zuzuweisen, um sie später unterscheiden zu können.
  • Die WLAN-Einstellungen übernimmt Google Home ganz einfach vom Smartphone. Notwendig ist hingegen die Anmeldung bei Google über ein vorhandenes Google-Konto.
  • Gleich bei der Ersteinrichtung lassen sich Standortdaten hinterlegen, die für Wettervorhersagen, Lokalnachrichten und ähnliches verwendet werden.
  • Der Einrichtungs-Assistent fragt außerdem nach einem vorhandenen Musik-Streaming-Abo wie Spotify, Google Play Musik und Co.

Google Assistant mit Hue, IFTTT, Netflix & Co. verknüpfen

Von Haus aus beherrscht Google Home lediglich einige Grundfunktionen: Der Sprachassistent kann die aktuellen Nachrichten vorlesen, das Wetter ansagen, Termine ausgeben und Listen verwalten. Richtig spannend aber wird es erst, wenn Google Assistant auch Zugriff auf Streaming-Dienste, Smart Home-Geräte oder andere Anwendungen erhält. Per App lernt der Lautsprecher ständig dazu, mit wenigen Klicks lassen sich neue Funktionen freischalten.

Gleich nach der Ersteinrichtung schlägt die Smartphone-App bereits Anwendungen vor und bietet dem Nutzer an, diese nach seinem Geschmack anzupassen. Beispielsweise kann er für die Musikwiedergabe Spotify statt Google Play Musik nutzen. Wie das genau geht, zeigt unser Ratgeber: Musik einrichten und abspielen mit Google Home und Mini.

In den Einstellungen lassen sich zudem noch weitere Dienste hinzufügen. Dazu die passende Kategorie wie „Musik“, „Smart Home-Steuerung“ oder „Nachrichten“ auswählen und dort auf „Hinzufügen“ tippen. Im Smart Home kann Google Home bereits viele kompatible Komponenten steuern, darunter so bekannte Marken wie Philips Hue, Nest, Samsung SmartThings, Belkin WeMo, Osram Lightify und viele mehr. Mithilfe des Webdienstes IFTTT lassen sich sogar einige weitere Anbieter verknüpfen, die bislang noch nicht offiziell unterstützt werden.

Auch der Google Home Mini kann als Smart Home Zentrale genutzt werden

Alle auf einen Streich: Verknüpfungen für Google Home erstellen

Der Begriff „Verknüpfungen“ ist Googles Pendant zu den "Szenen" im Smart Home Bereich. Gemeint ist damit eine Reihe von Aktionen, die häufig gemeinsam ausgeführt werden. Diese lassen sich gesammelt über einen einzigen Sprachbefehl aufrufen. Ruft man dem Lautsprecher beispielsweise zu: „Hey Google, Guten Morgen!“ dann könnte dieser eine Befehl viele verschiedene Funktionen auslösen. So zum Beispiel: Licht in Wohnzimmer und Küche einschalten, die Rollläden hochfahren, Kaffeemaschine einschalten und die Lieblingssender über TuneIn sowohl an Google Home im Wohnzimmer als auch Chromecast Audio in der Küche streamen. Solche Verknüpfungen lassen sich für vielerlei Anwendungen einrichten: Eine „Gute Nacht“-Verknüpfung beispielsweise, die alle Lampen im Haus ausschaltet oder eine für konzentriertes Arbeiten, die die Lampen auf helles, weißes Licht stellt und über Spotify eine Konzentrations-Playlist zur Unterstützung abspielt. Eine Liste der mit Google Home beziehungsweise Google Assistant nutzbaren Geräte enthält unsere Übersicht Google Home kompatibler Produkte.

Preise und Verfügbarkeit von Google Home und Mini

Google Home ist für 149 Euro erhältlich, Google Home Mini als kompakter Version ist für 59 Euro zu haben. Viele Onlinehändler bieten den Google Home Mini allerdings immer wieder als Gratiszugabe beim Kauf eines Bundles an.

Der smarte Lautsprecher  Google Home  ist bei tink für 94,95 Euro erhältlich. (Stand: 14.12.2017)

Der kompakte  Google Home Mini  ist bei tink für 32,95 Euro erhältlich. (Stand: 14.12.2017)

 

Lesetipps zum Thema Google Home

Anleitung: Google Home mit Fernseher ganz einfach verbinden
„Ok Google“: Die 100 wichtigsten Google Home Sprachbefehle
Die besten Google Skills für Google Home
Spotify mit Google Home abspielen

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redakteurin Franzsika Pfeiffer

Studium Germanistik und Multimedia in Karlsruhe, Mitarbeiterin der Arbeitsstelle Bertolt Brecht am KIT, freiberufliche Texterin für verschiedene Onlineformate. Auf Du und Du mit dem Raspberry Pi und dem Smart Home Marke Eigenbau. Immer auf der Suche nach spannenden Open Source-Projekten.