Google Home Steuerung per App Google Home-App: Das sind die wichtigsten Funktionen

Ohne App geht bei dem smarten Lautsprecher Google Home nichts. Um den Sprachassistenten zum Sprechen zu bewegen, muss die Google Home-App aufs Smartphone. Sie ist zugleich Tor für Multimedia-Inhalte und Smart Home-Geräte: Netflix, Spotify, Philips Hue, IFTTT, TuneIn oder auch Shops wie Zalando ziehen via App auf Google Home ein – ganz wie bei den Skills von Amazons Alexa auf Echo & Co. Noch 2017 landet ein Update mit neuem Design und aufgebohrten Funktionen in Google Play und Apples App Store. Wir haben es unter die Lupe genommen.

Erst die App macht Google Home und Google Home Mini wirklich smart

Das kann die Google Home-App: Einstellungen, Streaming, Chromecast

Eine raffinierte Künstliche Intelligenz, verpackt in ein schlichtes, modernes Gehäuse: Der smarte Lautsprecher Google Home und seine kompaktere Variante Google Home Mini haben in Testberichten begeisterten Anklang gefunden. Kein Wunder, macht er doch das Leben mit dem Smart Home so schön komfortabel: Sprachsteuerung über Google Assistant statt App lautet die Devise. Ganz ohne App geht es dann aber doch nicht: Für alle Einstellungen und Verknüpfungen rund um den Sprachassistenten ist die Google Home-App zuständig.

Mit der Google Home App lassen sich alle Funktionen des smarten Lautsprechers verwalten Kann direkt unter dem Bild angezeigt werden.

Streaming-Dienste stehen in der Google Home App im Vordergrund. Sie vereint die Multimedia-Inhalte verschiedener Anbieter und macht es leicht, neue Filme, Serien und Musik zu finden. Ursprünglich kam die Begleit-App für Googles Lautsprecher unter dem Namen „Google Cast“ in die App Stores. Sie steuert nämlich nicht nur Home sondern auch über die Dongle Chromecast und Chromecast Audio auch angeschlossene Fernseher und Lautsprecher. Die lassen sich auch direkt über Google Home ansprechen, beispielsweise, um ein YouTube-Video auf dem Fernseher anzuzeigen: „Hey Google, spiele ein YouTube-Video von homeandsmart auf dem Wohnzimmer-TV!“ Das funktioniert übrigens auch von Googles Browser Chrome auf dem PC – in Sachen Streaming hat Google also eindeutig die Nase vorn gegenüber der Konkurrenz aus dem Hause Amazon.

 

Was bietet das Update? Aufgeräumtes Design, neue Funktionen

Google hatte ein umfassendes Re-Design der App angekündigt und auch geliefert. Mit dem Update erscheint die Oberfläche deutlich aufgeräumter und wichtige Bedienelemente haben einen neuen Platz gefunden. Die Knöpfe zur Navigation befinden sich jetzt am unteren Bildschirmrand – und damit in unmittelbarer Daumenreichweite.

Einige neue Funktionen sollen den Alltag mit der App komfortabler gestalten. So zeigen Streaming-Dienste, die mit ihr verbunden sind, auf den Nutzer zugeschnittene Empfehlungen an. Einmal Antippen genügt, um neue Filme, Serien oder Musik zu entdecken. Android-Nutzer können sogar Filmtrailer direkt an den Fernseher streamen und parallel dazu in der App weiter stöbern oder andere Inhalte abspielen. Google hat außerdem an der Suche geschraubt.

Jeder kennt das: Es muss jetzt dieser eine bestimmte Song sein – doch der Titel will einfach nicht einfallen. Da hilft die neue Suche, die das Streaming-Angebot nach Künstler, Genre, Darsteller oder Kategorie filtert. Wer Musik über den Google-Lautsprecher Home hört, für den hat das Update Feinjustierung zu bieten. Sowohl die Höhen als auch die Bässe verknüpfter Geräte kann der Nutzer jetzt ganz nach seinem Geschmack anpassen.

Die Mini-Version findet überall Platz – so lauscht Google Assistant Sprachbefehlen im ganzen Haus

Der smarte Lautsprecher  Google Home  ist bei tink für 94,95 Euro erhältlich. (Stand: 14.12.2017)

Der kompakte  Google Home Mini  ist bei tink für 32,95 Euro erhältlich. (Stand: 14.12.2017)

 

Lesetipps zum Thema Google Home

Google Assistant erhält neue Smart Home-Funktionen
„Ok Google“: Die 100 wichtigsten Google Home Sprachbefehle
Die besten Google Skills für Google Home

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redakteurin Franzsika Pfeiffer

Studium Germanistik und Multimedia in Karlsruhe, Mitarbeiterin der Arbeitsstelle Bertolt Brecht am KIT, freiberufliche Texterin für verschiedene Onlineformate. Auf Du und Du mit dem Raspberry Pi und dem Smart Home Marke Eigenbau. Immer auf der Suche nach spannenden Open Source-Projekten.