Wie geht’s, was kostet es und braucht man das? Lichtsteuerung über Amazon Echo

Das Licht per Sprache steuern – ist für manche dank Amazon Echo zum Alltag geworden. Viele zögern aber noch. Das Nachrüsten auf ein smartes Leuchtsystem klingt nach unnötiger Arbeit und Ausgaben für eine nette Spielerei. Ob es sich doch lohnt und was es alles braucht, um ein sprachgesteuertes Lichtsystem zu installieren, haben wir in einem Langzeittest herausgefunden. 

Hände voll? Egal, die Stimmung zaubert Alexa

Lichtsteuern per Sprachbefehl: Eine gute Idee?

Noch erscheint es vielleicht merkwürdig, mitten in den Raum ein „Alexa, schalte Wohnzimmer an“ zu werfen. Die derzeitige Entwicklung lässt aber darauf schließen, dass das in ein paar Jahren ganz normal sein wird. Obwohl die Deutschen Thema Smart Home allgemein noch etwas schüchtern begegnen, sind die Sprachsteuerungen von Licht und Musik bereits beliebte Themen, die im Bekanntenkreis die Runde machen. Unnötige Spielerei sagen die einen, die anderen wollen die Lichtstimmung auf Zuruf nicht mehr missen.

Ergebnis unseres Langzeittests: Lichtsteuerung per Sprachbefehl

Wir haben das Philips Hue System seit zwei Monaten im Einsatz und seither auch mit dem Amazon Echo Dot verbunden.

Funktioniert es? Ja.
Braucht man es? Nein.
Möchte man es: Ja!

Wir sind kritisch an die Sache ran gegangen. Vor allem was die Sprachsteuerung über Amazon Echo angeht. Dass die Automatisierung von Licht, beispielsweise zum Wecken am Morgen oder Dimmen am Abend, sinnvoll ist, daran haben wir nicht gezweifelt. Ob aber die Lichtsteuerung mit Amazon Alexa so gut funktioniert und ob sie uns nicht nach ein paar Tagen auf den Geist geht, dass mussten wir erst testen. Tatsächlich gewöhnt man sich sehr schnell daran, Alexa mal eben nach dem Wetter zu fragen oder nach der nächsten Bahn in die Stadt - und auch das Licht von der Couch aus hochzudimmen, wenn es Dunkel wird, gefällt uns schlicht gut. Natürlich könnten wir jederzeit wieder auf diesen Komfort verzichten. Wir wollen es aber nicht. Die Lichtstimmung so einfach an die aktuelle Situation anzupassen, macht nicht nur Spaß, sondern sorgt für das richtige Ambiente im richtigen Moment.

Hier entlang zu unserem Philips Hue-Artikel
Hier entlang zu unserem IKEA TRADFRI-Artikel

"Alexa, schalte Dinner-Party ein"

Wie richte ich die Lichtsteuerung über Echo ein?

Da das aktuell flexibelste System zur Lichtsteuerung von Philips Hue kommt und wir es in unserem Langzeittest verwenden, beschreiben wir hier die Installationsschritte für die Verbindung vom Philips Hue System und Amazon Echo Dot. Osram Lightify oder IKEA Tradfri (ab Alexa-Update im Sommer 2017) funktionieren aber ganz ähnlich. Wer Philips Hue bereits nutzt, kann bei Schritt 8 einsteigen.

Einzelne Lampen per Sprachbefehl ansprechen

1. Philips Hue Bridge anschließen (Strom und Router)
2. Hue App downloaden
3. Hue App mit Bridge verbinden
4. Nachdem die App die Hue Bridge gefunden wurde, Push-Link-Taste auf der Bridge drücken (den großen runden Knopf)
5. Ein Zimmer anlegen unter ➞ Zimmereinstellungen ➞ Zimmer hinzufügen ➞ +
6. Die einzelnen Lampen verbinden unter ➞ Lampeneinstellungen (Wichtig: Die Lampen müssen eingeschaltet sein, damit die Bridge sie erkennt)
7. Bei Bedarf die gefundene Lampe umbenennen und einem Zimmer zuweisen
8. Alexa-App installieren bzw. starten
9. Neue Geräte suchen unter ➞ Smart Home Geräte ➞ Suche
10. Innerhalb von 20 Sekunden wieder auf die Push-Link-Taste drücken
11. Fertig: Nun können die verbundenen LED Birnen mit „Alexa, GERÄTENAME einschalten/ausschalten“ einzeln gesteuert werden.

Lampen-Gruppen/Zimmerbeleuchtung per Sprachbefehl ansprechen

1. Um eine Geräte-Gruppe bzw. die komplette Zimmerbeleuchtung mit nur einem Sprachbefehl zu steuern folgt man in der Alexa App dem Pfad ➞ Smart Home Gruppen Gruppe erstellen
2. Einen Gruppennamen eingeben und Geräte auswählen, die unter diesem Namen gemeinsam ansprechbar sein sollen
3. Fertig. Nun können die verbundenen Lampen über Sprachbefehle wie „Alexa, schalte GRUPPENNAME ein“ oder „Alexa, alle Lampen in GRUPPENNAME 50% dimmen“ oder „Alexa, alle Lampen ausschalten“ gesteuert werden

Welche Szenen sind möglich?

Es ist zwar schön und gut, das Licht per Sprachbefehl an- und ausschalten. Dieser Komfort allein überzeugt aber vielleicht noch nicht jeden vom Vorteil einem sprachgesteuerten Lichtsystem. Was ist noch möglich mit der Kombi Sprachassistent und smarte LEDs?

  • Durch die Gruppierung von Lampen kann mit einem Befehl das Licht im gesamten Haus oder Zimmer ausgeschaltet werden
  • Die Hue-App bietet unterschiedliche Lichtszenen, beispielsweise zum Lesen, Konzentrieren, und Entspannen. Per Sprachbefehl können die Szenen aktiviert werden, die verschiedene Lampen unterschiedlich färben. Auch eigene Lichtszenen können so spontan abgerufen werden, ohne das Smartphone rauszukramen
  • Immer wenn man die Hände voll hat, ist sprachgesteuertes Licht Gold wert. Beim Basteln, Baby umhertragen oder Kochen, kann Alexa unbequeme Situationen und dreckige Lichtschalter vermeiden
  • Tischlampen, Hängelampen und Stehlampen werden mit smarten LEDs stufenlos dimmbar. Die Atmosphäre kann ganz bequem an die aktuelle Aktivität angepasst werden.
Wohnst du noch oder leuchtest du schon? IKEAs TRADFRI als Philips Hue Alternative

Hier entlang zu unserem IKEA Lampenschirm-Artikel für Philips Hue Birnen

Welche Leuchtsysteme sind kompatibel mit dem Amazon Echo?

Philips Hue smarte Lichsteuerung mit 16 Mio. Farben
Günstiger Einstieg in die smarte Beleuchtung
Einsteigerset mit 3 farbigen Birnen

Das Hue-Starterpaket ermöglicht mit 16 Millionen Farben den einfachen Einstieg in die smarte Lampensteuerung und sorgt immer für die richtige Stimmung. Jetzt informieren.

Jetzt bei Amazon kaufen

Wie teuer ist das Nachrüsten auf sprachgesteuertes Licht?

Die Frage lässt sich natürlich nicht so einfach beantworten, da sie abhängig davon ist, ob man die ganze Wohnung oder nur das Wohnzimmer mit Sprachsteuerung ausstatten möchte. Amazon empfiehlt für jeden Raum einen eigenen Echo (Dot) zunutzen. Wenn man laut ruft, reagiert Alexa zwar auch aus dem Nachbarraum, aber wirklich schick ist das dann nicht mehr.

In unserer ersten Rechnung gehen wir davon aus, dass eine Wohnküche/ bzw. ein Wohnzimmer mit einem Echo Dot und 3 farbigen Philips Hue LEDs und das Schlafzimmer mit einem Echo Dot und zwei Weiß-Spektrum LEDs ausgestattet wird. Im zweiten Beispiel zeigen wir, wie teuer das ganze mit dem Lichtsystem von IKEA wäre. Achtung: IKEA TRADFRI bietet derzeit nur weiß-spektrum-LEDs und keine farbigen LEDs. Dadurch hinkt der Preisvergleich natürlich etwas.

Sprachsteuerung Philips Hue und Amazon Echo Dot

2 x Echo Dot für insgesamt 119,98 Euro
3 x Philips Hue Farbig E27 + Hue Bridge für 158 Euro (Einsteigerset)
2 x Philips Hue Weiß-Spektrum E14 für insgesamt 69,90 Euro (2er-Set)
347,88 Euro

Sprachsteuerung IKEA TRADFRI und Amazon Echo Dot

2 x Echo Dot für insgesamt 119,98 Euro
2 x IKEA TRADFRI Weiß-Spektrum E27 + TRADFRI Bridge für 75,00 Euro (Einsteigerset)
1 x IKEA TRADFRI Weiß-Spektrum E27 für 19,99 Euro
2 x IKEA TRADFRI Weiß-Spektrum E14 für insgesamt 29,98 Euro
244,95 Euro

IKEA TRADFRI - Die günstige Philips Hue Alternative
Smarte Lampen aus Schweden
IKEA TRÅDFRI

Mit TRÅDFRI steigt IKEA in die smarte Lampensteuerung ein. Neben Einsteigersets mit benötigtem Gateway, sind viele einzelne Komponenten erhältlich und können direkt im Onlinestore bestellt werden.

Bei IKEA entdecken

So lässt sich Geld sparen

Wer auf das bewährte Philips Hue System setzen und trotzdem Geld sparen will, kann sich auch für eine Mischvariante entscheiden und eine Philips Hue Bridge mit den günstigeren IKEA oder Osram LEDs verbinden. So kommt das Herzstück samt App quasi vom Experten, die Zusatzkomponenten von günstigen Anbietern. Außerdem ein Vorteil dieser Variante: Man kann sofort loslegen und muss nicht auf das Alexa-Update für IKEA TRADFRI warten.

Gibt es gute Alternativen zum Echo?

Derzeit gibt es keine nennenswerten Alternativen zum Amazon Echo. Das wird sich in Zukunft natürlich ändern. Google bringt seinen Smart Home Lautsprecher Google Home voraussichtlich im Sommer 2017 auf den Markt. Auch Samsung hat kürzlich seinen Harman Kardon Lautsprecher mit Cortana vorgestellt.

Smartwatch-Träger können über Apple HomeKit und Sprachassistentin Siri zumindest einen ähnlichen Effekt erzielen. Auch jedes Smartphone kann dank App Reverb als Sprachsteuerungs-Lautsprecher genutzt werden und Alexa aufs Handy holen. Der klare Nachteil ist hier aber, dass die Steuerung an ein portables Endgerät gebunden und das Mikro eventuell von Hosentaschen und ähnlichem zudeckt wird.

Die Amazon Echo Dot Lautsprecherbox mit Alexa Funktionalität
Der kleine Bruder des Amazon Echo
Amazon Echo Dot

Der kleine Echo Dot ist jederzeit ansprechbar, beantwortet zuverlässig Fragen und steuert kompatible Systeme via Sprachbefehl. Aktuell ist Echo Dot bereits für 54,99 statt 59,99 Euro zu haben (Stand: 12.06.2017)

Jetzt kaufen

Lesetipps zum Thema Amazon Echo 

65 Top Alexa-Skills in der Übersicht
Suchhistorie von Home und Echo in drei Schritten löschen
Diese Produkte sind mit Alexa steuerbar

Alle Informationen zum Amazon Echo im Überblick
Mehr News und Trends zum Smart Home

 

homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?