App zu Amazon Echo Die Amazon Alexa App effektiv nutzen

Den Amazon Echo kaufen, Netzstecker anschließen und schon hört das eigene Smart Home aufs Wort? Ganz so einfach funktioniert es nicht. Wer ein Alexa-Gerät wie den Amazon Echo oder Amazon Echo Dot sein eigen nennt, macht zuerst Bekanntschaft mit der Amazon Alexa App fürs Smartphone. Sie ist für die Einrichtung des digitalen Assistenten und sämtliche Einstellungen rund um die smarten Lautsprecher verantwortlich. Wir stellen ihre wichtigsten Funktionen vor.

Von der Ersteinrichtung bis zur Aktivierung von Zusatzfunktionen begleitet die Alexa App Echo-Nutzer

Wie wird die Amazon Alexa App installiert?

Mit der Alexa App kommen Käufer des Amazon Echo und Echo Dot schon sehr früh in Kontakt. Schließlich wird sie zur Ersteinrichtung des smarten Lautsprechers benötigt. Dabei dient die App zugleich als bebilderte Anleitung und Brücke, um den digitalen Assistenten mit dem heimischen WLAN-Netz zu verbinden. Auch für individuelle Einstellungen, Steuermöglichkeiten und zusätzliche Informationen zu Suchanfragen bleibt die Smartphone-App von Amazon ein treuer Begleiter. Sie steht für alle Smartphones zur Verfügung, auf denen eines der folgenden Betriebssysteme installiert ist:

Windows 10-Nutzer aufgepasst: Zwar stellt Amazon keine eigene App für das Microsoft-Smartphone zur Verfügung, alle Funktionen der Amazon Alexa App stehen aber auch im Browser bereit. Moderne Browser wie Safari, Chrome, Firefox, Microsoft Edge oder Internet Explorer (Version 10 oder höher) bringen die Alexa-Einstellungen auf den Computerbildschirm, aufs Tablet oder das Smartphone.

Die Amazon Echo Dot Lautsprecherbox mit Alexa Funktionalität
Unsere Empfehlung
Der kleine Bruder des Amazon Echo
Amazon Echo Dot

Der kleine Echo Dot ist jederzeit ansprechbar, beantwortet zuverlässig Fragen und steuert kompatible Systeme via Sprachbefehl. Aktuell ist Echo Dot bereits für 59,99 € erhältlich (Stand: 10.04.2017)

Jetzt bei Amazon kaufen

Für die Ersteinrichtung eines Amazon Echo oder Echo Dot sind noch ein paar einfache Schritte erforderlich:

  1. Netzstecker in die Steckdose einstecken, dann schaltet der Lautsprecher sich ein.
  2. Amazon Alexa App öffnen und mit dem Amazon-Account anmelden. Der Leuchtring des Amazon Echo leuchtet jetzt orange auf und Alexa begrüßt den Anwender.
  3. In der Alexa App „Einstellungen – Ein neues Gerät einrichten“ auswählen und zwischen Echo, Tap und Dot auswählen.
  4. Nach Bestätigung der Spracheinstellungen fordert die App dazu auf, das Smartphone mit dem WLAN des Amazon Echo zu verbinden. Dazu das WLAN-Netz mit „Amazon“ im Namen wählen. Je nach Gerät wird dieser Schritt automatisch ausgeführt und kann übersprungen werden.
  5. Zurück in der Alexa App kann jetzt das eigene WLAN ausgewählt und der Lautsprecher durch Eingabe des WLAN-Passworts mit dem heimischen Netz verbunden werden.
  6. Die Einrichtung des Amazon Echo ist damit abgeschlossen und Alexa steht für Fragen und Sprachbefehle bereit.
Der Amazon Echo passt auch zu hochwertigen Möbeln

Schnellstart: Die 5 wichtigsten Einstellungen für die Alexa App

Einmal in Betrieb genommen, funktioniert Alexa auf dem Amazon Echo oder Echo Dot schon ganz gut: Sie beantwortet Fragen, spielt Musik und liest auf Zuruf die neuesten Nachrichten vor. Richtig Freude am Gerät kommt aber erst auf, wenn Alexa auf die individuellen Vorlieben abgestimmt und mit den eigenen Smart Home-Geräten verbunden ist. Mithilfe dieser fünf Einstellungen legen Sie einen Turbostart hin:

Amazon Music Unlimited kostenlos testen - Music-Streaming-Dienst mit 40 Millionen Songs
Unsere Empfehlung
40 Millionen Songs in Top-Qualität
Musikstreaming kostenlos

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos Amazon Music Unlimited. Riesige Songauswahl in Top-Qualität. Jederzeit mit nur einem Klick kündbar.

Kostenlos testen
  1. Einen Musikdienst einrichten: Amazon Echo kann zwar über Bluetooth bespielt werden, mehr Spaß macht der Lautsprecher aber mit einem Streamingdienst. Dazu „Einstellungen – Musik & Medien – Musikdienst“ auswählen und gegebenenfalls anmelden. Zur Auswahl stehen: die Amazon Musikbibliothek (bis zu 250 Songs können kostenlos hochgeladen werden), Amazon Music Unlimited (kostenpflichtiger Abodienst), Prime Music (kostenlos für Prime-Mitglieder), Spotify Premium (kostenpfichtig), TuneIn (kostenfrei nutzbar) sowie gekaufte Hörbuchtitel von Audible.
  2. Tägliche Zusammenfassung anpassen: Alexa gibt auf Zuruf einen Überblick über alle wichtigen Nachrichten und Ereignisse des Tages aus. Die Quellen, die sie für diese Funktion zu Rate zieht, können mithilfe der App über „Einstellungen – Update“ angepasst werden. Es steht eine breite Auswahl verschiedener Nachrichtendienste zur Verfügung.
  3. Kalender einrichten: Amazons digitale Assistentin integriert die Kalenderdienste von Microsoft und Google, um Termine per Sprachbefehl zu verwalten. Unter „Einstellungen – Kalender“ kann der gewünschte Dienst ausgewählt und für den Zugriff durch den Amazon Echo autorisiert werden.
  4. Smart Home-Geräte verbinden: Alexa arbeitet mit einer großen Zahl von Smart Home-Geräten verschiedener Hersteller zusammen. Smarte Lichter, Funksteckdosen, Thermostate – die Chancen stehen gut, dass sie sich mit dem Amazon Echo per Sprache steuern lassen. Einfach im Hauptmenü den Punkt „Skills“ auswählen und per Knopfdruck aktivieren. Zur Auswahl stehen beispielsweise digitalSTROM, Magenta SmartHome, Haushaltsgeräte von Home Connect, devolo Home Control und viele mehr.
  5. Weitere Skills aktivieren: Mithilfe von Skills lernt Alexa noch jede Menge andere Fähigkeiten hinzu. Dazu gehören praktische Skills, wie die Möglichkeit, per mytaxi und Sprachbefehl ein Taxi zu bestellen. Natürlich findet sich in der großen Liste auch allerhand Skurriles wie der Katzen-Simulator, der mit zufällig ausgewählten Geräuschen die Anwesenheit einer Hauskatze vorgaukelt. Vom Abfallkalender über die Pizzalieferung bis zum Gehirnjogging – Skills passen den Amazon Echo ganz nach den eigenen Bedürfnissen an. Wie Alexa Skills effizient genutzt werden, erklärt unser Ratgeber zur richtigen Anwendung von Skills.

Eine Übersicht über alle verfügbaren Skills finden Sie im  Alexa Skills Store.

 

Welche Funktionen bietet die Amazon Alexa App noch?

Im Alltag ist die Amazon Alexa App ein idealer Begleiter für den Umgang mit Amazon Echo. Richtet man eine Suchanfrage an den smarten Lautsprecher, gibt Alexa eine direkte Sprachantwort und legt weiterführende Informationen in einer praktischen Karte in der App ab. Für die tägliche Zusammenfassung von aktuellen Nachrichten enthält die Karte beispielsweise eine Übersicht über alle Meldungen mit Links zu den vollständigen Artikeln. Für Anfragen rund um das Wetter legt Alexa eine Sieben-Tage-Vorhersage in der App ab. Auf der Startseite fügen sich die letzten Aktivitäten auf diese Weise zu einer übersichtlichen Historie zusammen. Über das Smartphone bietet sich außerdem die Möglichkeit, Musik bequem manuell zu verwalten und Einkaufs- oder To-do-Listen zu pflegen. Einträge werden per Sprachbefehl in die Listen aufgenommen und über die App editiert, als abgeschlossen markiert oder in ihrer Reihenfolge geändert. Perfekt, um eine Einkaufsliste bequem verbal zu pflegen und anschließend auf dem Smartphone mit in den Supermarkt zu nehmen. An wichtige Termine und Ereignisse erinnern bis zu 100 Timer und Wecker, die in der App hinterlegt werden können. Sie bieten Optionen rund um Lautstärke, verschiedene Klänge und Wiederholungen.

Mit der Alexa App sind Funktionserweiterungen über Skills nur einen Klick entfernt

Digitale Assistenz individualisieren mit der Alexa App

Über die App haben Nutzer außerdem Zugriff auf erweiterte Einstellungen, um den Amazon Echo noch besser anpassen zu können. Beispielsweise lässt sich die Lieblingsmannschaft der Fußball Bundesliga hinterlegen, so bringt Alexa immer passende Sportnachrichten. Für aktuelle Verkehrsinformationen ist es sinnvoll, regelmäßige Start- und Zieldaten, beispielsweise für den Weg zur Arbeit, festzulegen. Über die Einrichtung eines Bestätigungscodes lassen sich unbeabsichtigte Spracheinkäufe über Alexa einfach verhindern. Für Smart Home-Besitzer dürfte außerdem die Verknüpfung mit IFTTT von Interesse sein. Genauso wie die Möglichkeit, eigene Smart Home-Geräte in Gruppen zu bündeln. Sie können beispielsweise nach Zimmern zusammengefasst werden: „Alexa, schalte alle Lampen im Schlafzimmer aus“ – solche Szenarien können den Alltag im Smart Home erheblich erleichtern.

Lesetipps zum Thema Amazon Echo

7 IFTTT Rezepte für Amazon Echo | Programmieren war gestern
Alexa | So will Amazon das Smart Home revolutionieren
Drei Alternativen zu Amazon Echo

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

homeandsmart Redakteurin Franzsika Pfeiffer

Studium Germanistik und Multimedia in Karlsruhe, Mitarbeiterin der Arbeitsstelle Bertolt Brecht am KIT, freiberufliche Texterin für verschiedene Onlineformate. Auf Du und Du mit dem Raspberry Pi und dem Smart Home Marke Eigenbau. Immer auf der Suche nach spannenden Open Source-Projekten.