Das war wichtig Offene Sprachsoftware | Smart Home Bericht | Neuer E-Roller

News der Woche - Ein kompakter Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Trends im Bereich Smart Home und Smart Living.

Der FireTV Stick ist zusammen mit einem Bluetooth Lautsprecher quasi ein Amazon Echo

Microsoft bietet Entwicklern fortschrittliche Spracherkennung

Spracherkennung ist eines der heißen Themen im IoT. Microsoft hat zwei neue Dienste entwickelt, die es Entwicklern von Apps und Spielen ermöglicht, eine selbstlernende Spracherkennung zu integrieren. LUIS (Language Understanding Intelligent Service) und CRIS (Custom Speech Service) sind Clouddienste, die Bild-, Text- und Spracherkennung an Microsoft auslagern. Durch offene Schnittstellen können sie leicht an die Bedürfnisse der Entwickler oder Nutzer angepasst werden. Der Trailer des Rollenspiels „Starship Command“ gibt einen Vorgeschmack auf die Möglichkeiten, die durch die Integration von LUIS entstehen.

Die EU sorgt für sichere Smart Home Steuerung

Amazon Echo und Google Home sind umstritten. Was landet alles in den Clouds der zugehörigen Sprachassistenten? Ein EU-Projekt zum zukunftsweisenden Thema Sprachsteuerung, entwickelt derzeit ein Smart Home Device, das bei Bedarf auch ohne Internetanbindung auskommt - die Spracheingabe-Software kann auf dem Gerät selbst installiert werden. Der "EU-Echo" ist mit acht Mikrofonen ausgestattet und gerade mal so groß wie eine Streichholzschachtel. Das Ganze läuft unter dem Titel „LISTEN - Hands-free Voice-enabled Interface to Web Applications for Smart Home Environments”. Neben der Datensicherheit trumpft das Entwicklerteam mit Vielsprachigkeit auf. Deutsch, Englisch, Italienisch und Griechisch versteht die orale Smart Home Steuerung.

USA: Smart Home erreicht den Massenmarkt

2015 noch stellte BI Intelligence fest, dass die Amerikaner durch zu hohe Preise, Unübersichtlichkeit und Unwissen vor Smart Home-Geräten zurückschreckten. In einem aktuellen Bericht zeigt sich ein ganz anderer Trend. Smart Home Geräte wechseln in die Phase des Massenmarktes. Der Grund dafür sei, BI Intelligence zufolge, vor allem das große Interesse an Sprachsteuerung und die vielen Entwicklungen in diesem Bereich. Der Amazon Echo gehört in vielen amerikanischen Haushalten bereits zum Standard-Werkzeug. Trotzdem empfinden Amerikaner Smart Home Angebote immer noch als zu teuer.

Alexa wird mehr und mehr zur Office Assistentin

Den Amazon Echo schnell nach dem nächsten Termin fragen – das war bisher nur Nutzern von Google Calendar und dem Outlook Kalender vorbehalten. Nun integriert der Amazon Echo auch G Suite und wird somit für viele weitere Business-Anwender interessant.

E-Roller auf dem Vormarsch

Elektromobilität muss nicht teuer sein. Das beweist Start-up unu mit ihrem gleichnamigen E-Roller. Das Basismodell ist für etwa 1800 Euro zu haben. Zwar bringt es der City-Cruiser, wie die meisten Elektroroller nur auf etwa 45 km, dafür verbraucht er aber nicht mal einen Euro auf 100 Km. Gerade für die Stadt, in der Parkplätze rar sind, könnte der unu Roller eine gute Alternative zum Auto sein.

Zum Artikel: E-Roller sind teuer? Von wegen! - Neuauflage des unu Scooters

Den Helm kann man am Sitz des unu sichern oder mitnehmen

Im Test: EWE Smart Living

Der größte Konkurrent des EWE System ist natürlich devolo, denn EWE basiert auf der Technik des Smart Home Spezialisten. Obwohl die Systeme Ähnlichkeiten aufweisen, lassen sich unterschiedliche Stärken und Schwächen feststellen. Die bessere Benutzeroberfläche und das Mietkaufmodell von EWE stehen der vielfältigeren Erweiterbarkeit des devolo Systems gegenüber. Deswegen sollte man sich bei der Entscheidungsfindung fragen, worauf die eigenen Präferenzen liegen.

Zum Test : Intelligente Hausautomation EWE Smart Living - devolo neu interpretiert

Amazon Echo ohne Abhörkommando

Der Amazon Fire TV Stick der zweiten Generation in Kombination mit einem Bluetooth Lautsprecher ergibt ein Echo-Äquivalent. Die Sprachsteuerung funktioniert dann nur auf Knopfdruck. Das ist etwas umständlicher, garantiert aber auch, dass die Amazon Alexa Cloud nicht permanent mithört. Wie genau das funktioniert haben wir diese Woche in einem How-To-Bericht beschrieben:

Zum Artikel: So können auch Privatsphäre-Verfechter Alexa nutzen

Das wird wichtig

Das Smart Home ein Thema der Zukunft ist zeigt sich auch in zwei frischen Studiengängen der Jade Hochschule in Oldenburg. Am 5. Mai 2017 lädt die Hochschule zum Informationstag der Studiengänge „Assistive Technologien“ und „Hörtechnik und Audiologie“ ein. Themen sind unter anderem Hausautomation mit Digitalstrom, Robotik für alle, Virtuelle Akustik und Räumliches Hören. Ab dem 1. Juni kann man sich an der Jade Hochschule bewerben.

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten und bei homeandsmart.de. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?

Smart Home Preisvergleich
Über 700 Produkte zum besten Preis
home&smart-Preisvergleich

Mit dem home&smart-Preisvergleich über 700 Smart Home Produkte für das vernetzte Zuhause finden.
Wir haben die besten Angebote und Preise von über 30 Online Shops im Vergleich.

Zum Preisvergleich
Herbstangebote bei Amazon in der Aktionswoche
19. bis 26. November
Cyber-Monday-Woche bei Amazon.de

Nicht verpassen: Aus zehntausenden Angeboten mit bis zu 50 Prozent Rabatt wählen • 
Produkte bekannter Marken aus nahezu allen Bereichen als Angebot des Tages oder Blitzangebot verfügbar

Angebote anzeigen