Ein selbstständiges Zuhause Smart Home „daheim“ für Fürsorge, Wärme und Licht

Was macht ein Zuhause wirklich „smart“? Licht- und Wärmeregulierung per Steuereinheiten wie Smartphone oder Tablet gehört für viele Systeme mittlerweile zum Standardangebot. Dies wird von einer Zentrale gesteuert – das Herzstück des „daheim“-Systems ist die Zipato-Steuerungsbox. Reicht das schon, um smart zu sein? Tatsächlich intelligent sind aber solche Smart-Home-Produkte, die sich je nach Kundenbedürfnis weiterentwickeln und sich Herausforderungen der Zukunft stellen. Das von der Thüga AG entwickelte Konzept kann bei Partnerunternehmen (lokalen und regionalen Energieversorgern) erworben werden. Die „daheim“-Lösung kann in den Webshops von ESWE, RhönEnergie und der Mainova erworben werden.

daheim Smart Home bequem per App von unterwegs steuern

Die Entwickler haben auf eine einfache Bedienung von „daheim“ Wert gelegt: In den Webshops der Partner von „daheim“  lassen sich Geräte-Komponenten für eine individuelle Regulierung des Haushalts zusammenstellen. Aktuell werden Module bzw. Produkte im Bereich Fürsorge, Wärme und Licht angeboten. Diese „daheim“-Produkte werden über eine intuitive App (für iOS und Android) und gesteuert, die für alle gängigen Smartphones oder Tablets mit Android und iOS zur Verfügung steht.

Fürsorge leisten mit "daheim"

Durch das „daheim“-Smart Home-System, sollen Senioren selbstständiger gemacht werden. 
Tatsache ist: Immer mehr Seniorinnen und Senioren wollen auch im hohen Alter noch in den eigenen vier Wänden leben – und stoßen damit auf Widerstände besorgter Angehöriger, die um ihre Sicherheit fürchten (Stichwort: Ambient Assisted Living. Das Produkt „daheim“ bietet daher eine Unterstützung fürs umsorgte Leben zu Hause. Denn mit „daheim“ können sich Angehörige eines älteren oder hilfsbedürftigen Menschen aus der Ferne die Gewissheit verschaffen, dass es diesem gut geht. Das Grundprinzip: Intelligente Zwischenstecker messen Aktivitäten und Schaltungen von Alltagsgeräten im Haushalt und benachrichtigen bei Unregelmäßigkeiten von vorab festgelegten Abläufen den Angehörigen per SMS und/oder Telefon.

Ein Beispiel: Im Profil wird definiert, dass im Haushalt der Seniorin oder des Seniors täglich bis spätestens 9.30 Uhr die Kaffeemaschine eingeschaltet wird. Sollte dies an einem Tag aus irgendeinem Grund nicht erfolgen, wird ein vorher festgelegter Angehöriger automatisch kontaktiert, damit er Verbindung aufnehmen kann. Im besten Fall bleibt es also bei der freundlichen Nachfrage „Ich wollte nur kurz hören, ob alles in Ordnung ist“, ohne dass eine ständige Kontrolle erfolgt.

Smarte Wärmesteuerung

Mit dem Produkt Wärme kann über die App jeder mit Funkthermostat ausgestattete Heizkörper in einer Wohnung oder einem Haus mobil vor Ort oder unterwegs mit einem Klick angesteuert, ortsunabhängig die Temperatur verändert und sogar der Heizrhythmus über die gesamte Woche hinweg definiert werden. Mit dem Wärme-Paket kompatible Hersteller ist beispielsweise Danfoss. Es lassen sich die individuellsten Szenarien mit diesen Produkten erschaffen. Wer morgens ungern in einer kalten Küche Kaffee kocht, kann die Heizung vorprogrammieren. Hat man vergessen, die Heizung auszumachen, kann sie jederzeit von unterwegs ausgeschaltet werden.

Individuelle Lichtszenarien für jedermann

Das Produkt Licht gestaltet die Lichtstimmung eines Zuhauses. OSRAM-Lichtprodukte (z. B. farbige LED-Lampe Lightify Classic von Osram) mit neuester Technik arbeiten mit der Zipato-Steuerungsbox zusammen, mit der App und intelligenten Lampen kann für jeden Wohnbereich die richtige Lichtfarbe definiert werden. Tagsüber klares, helles Licht zum Arbeiten, abends gedämpfte oder farbige Lichtstimmungen. Wer nachts mit Licht einschläft, kann vorprogrammieren, dass eine Lampe zu einer gewissen Uhrzeit ausgeht. Wer morgens durch smartes Licht statt penetranten Wecktönen aufwachen will, stellt ein, dass eine Lampe zu einer gewissen Uhrzeit angeht. Und wenn man die Wohnung während des Urlaubs belebt erscheinen lassen möchte, können die Lampen im definierten Zeitraster oder in einem zufälligen Rhythmus abwechselnd eingeschaltet werden.

Zukunftsorientierte Anbieter

Momentan wird das „daheim“-System von drei Partnerunternehmen zur Verfügung gestellt. Die ESWE in Wiesbaden bietet jederzeit fachmännischen Service bei der Erstinstallation und Fragen. Das zukunftsorientierte Unternehmen ist bekannt dafür, offen für innovative Technologien zu sein. Die in Fulda ansässige Rhönenergie, die neben ihrem Tätigkeitsfeld als Stromversorger auch im Nahverkehr präsent ist, bietet ebenfalls unter der Woche einen persönlichen und rund um die Uhr einen telefonischen Beratungsservice. Der „Deutschland als Unternehmen“-Standort 2012 ist für seine Nachhaltigkeit bekannt und war 2013 für den GreenTec-Award nominiert. Auch die Mainova bietet als einer der größten Energielieferanten Deutschlands die „daheim“-Technologie an. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt beliefert Hessen und umliegende Nachbarbundesländer. Alle Stromversorger bieten die drei Pakete Licht, Wärme und Fürsorge an. Es sind darüber hinaus zwei weitere Vertriebspartnerschaften mit zusätzlichen Stadtwerken geplant.

Preise und Verfügbarkeit von „daheim“-Smart Home-Technik

Als Grundlage für das „daheim“-System muss die Zipato-Steuerungsbox gemietet werden. Je nach Präferenzen können zusätzlich weitere Komponenten in den Webshops der Partnerunternehmen gekauft werden.  Für einen Benachrichtigungsdienst, insbesondere für das Fürsorge Paket ist außerdem ein zusätzliches Abonnement abzuschließen.

Alternativ zu einer individuellen Zusammenstellung des Smart Home Systems bieten die Partnerunternehmen vorkonfigurierte Basispakete für die Module Licht, Wärme und Fürsorge an. Jedes Partnerunternehmen kann frei entscheiden in welcher Form die Basispakete und zugehörigen Komponenten es seinen Kunden anbieten möchten, wodurch auch die Preise in den Webshops individuell sind. Im Fokus steht allerdings jederzeit den Kunden ein ein „Smart Home“-Produkt zu einem fairen Preis anbieten zu können.

Die Entwicklung der daheim-Produkte erfolgte in Zusammenarbeit mit der Thüga Aktiengesellschaft in München. „Im Gegensatz zu vielen anderen Smart-Home-Lösungen ist ‚daheim‘ als offenes System gestaltet. Erweiterungen sind bereits geplant.“, erläutert Dr. Christoph Ullmer, der „daheim“-Projektleiter der Thüga AG. So ist angedacht, den Bereich „Sicherheit“ möglichst bald in das Smart Home System zu integrieren.

Die Installation des Systems ist denkbar einfach. Sollten dabei oder im laufenden Betrieb dennoch Fragen aufkommen, stehen die Experten der „daheim“-Partner jederzeit zur Verfügung – auch beim Kunden daheim.

daheim Smart Home Fazit

Die „daheim" Smart Home Lösung ist ein offenes, leicht zu installierendes und auf eine spezielle Nutzergruppe ausgelegtes System. Dies ist nur zu begrüßen.

Technische Details - Zipato Steuerungsbox

  • Maße: 8,6 x 8,6 x 4,8 cm
  • Betriebssystem: Linux 2.6 Kernel; Funkstandards: Zigbee und Z-Wave
  • 208-Mhz-Prozessor, 64 MB RAM und 128 MB Flash-Speicher
  • Stromverbrauch: 1,2–2,4 Watt